27. Mai, 2024

Politik

Katalonien im Wahlmodus: Puigdemonts Schatten über der Parlamentswahl

Katalonien im Wahlmodus: Puigdemonts Schatten über der Parlamentswahl

Am Sonntag hat Katalonien erneut die politische Bühne betreten und mit der vorgezogenen Parlamentswahl vielleicht Weichen für die Zukunft gestellt. Ein Name, der die Gemüter bewegt und Hoffnungen schürt, ist dabei besonders präsent: Carles Puigdemont. Der frühere Regionalregierungschef und glühende Verfechter der Unabhängigkeit Kataloniens wartet allerdings noch im Exil auf eine mögliche Rückkehr – ein Haftbefehl wegen des gescheiterten Abspaltungsversuchs von 2017 klammert sich an seine Fersen. Die Augen sind nun auf eine mit Spaniens Zentralregierung ausgehandelte Amnestie gerichtet, die im Juni die politischen Karten neu mischen könnte.

Die Weichenstellung durch die Wahl ist auch eine indirekte Volksbefragung über diese Amnestie, welche laut dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez den langjährigen Katalonienkonflikt entschärfen soll. Die Unabhängigkeitsbefürworter stehen dem gegenüber und fordern kraftvoll ein neues Referendum. Ein erneuter parlamentarischer Sieg der Separatisten würde Sánchez und seiner Ablehnung der Abspaltung einen Dämpfer versetzen.

Für die Weichenstellung zur politischen Zukunft sind 5,75 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen. Prognosen deuten darauf hin, dass die Sozialisten um Sánchez wahrscheinlich ihre Position als stärkste Partei behaupten können, allerdings ohne die ersehnte absolute Mehrheit zu erreichen. Schattenspieler Puigdemont und seine liberalkonservative Partei Junts könnten sich auf den Fersen der Sozialisten Wärme verschaffen, während Pere Aragonès von der linken Separatistenpartei ERC mit seiner aktuellen Rolle als Regionalregierungschef um seinen Platz auf dem politischen Parkett bangen muss.

Nach einem langen Wahltag warteten Beobachter und Teilnehmer gleichermaßen gespannt auf erste Prognosen, die unmittelbar nach dem Ende der Stimmabgabe um 20:00 Uhr erwartet wurden. Die definitive Klärung der politischen Landschaft Kataloniens sollte jedoch erst im Verlauf der folgenden Nacht mit dem Auszählen der letzten Stimmzettel erfolgen.