19. Mai, 2024

Wirtschaft

Kartellamt segnet Konsumgenossenschaft Leipzigs Beitritt zum Edeka-Verbund ab

Kartellamt segnet Konsumgenossenschaft Leipzigs Beitritt zum Edeka-Verbund ab

In einer Fusionswelle, die auch kleinere Akteure der Lebensmittelbranche erfasst, hat die Konsumgenossenschaft Leipzig grünes Licht vom Bundeskartellamt erhalten, um sich dem Edeka-Verbund anzuschließen. Dieser strategische Schritt, dessen Prüfung mit besonderer Aufmerksamkeit seitens des Kartellamtspräsidenten Andreas Mundt erfolgte, wird eine wesentliche Veränderung in der Konstellation des deutschen Lebensmittelmarkts nach sich ziehen. Trotz Bedenken hinsichtlich der Marktkonzentration bestätigte Mundt, dass eine Untersagung des Zusammenschlusses nicht gerechtfertigt gewesen wäre, da für die Konsumenten ausreichend Alternativen zum Einkauf bestehen bleiben. Der Prozess, bei dem erstmalig ein selbstständiger Einzelhändler in den Verbund integriert wird, musste strengen kartellrechtlichen Prüfungen standhalten. Ausschlaggebend war die zukünftige gemeinschaftliche Leitung, die Konsum Leipzig als Genossenschaft im Edeka-Verbund erfahren wird. Trotz der engen Verflechtungen innerhalb des Verbundes, bestehend aus Regionalgesellschaften und selbständigen Einzelhändlern, agiert Edeka kartellrechtlich als eine wirtschaftliche Einheit. Konsum Leipzig, mit annähernd 29.000 Mitgliedern und etwa 60 Standorten im Raum Leipzig, Halle und Umland sowie einem ergänzenden Online-Lieferservice, hat bereits eine enge geschäftliche Beziehung zu Edeka aufgebaut, von denen ein Großteil ihrer Produkte bezogen wird. Der Jahresbruttoumsatz der Genossenschaft belief sich im Jahr 2023 auf rund 200 Millionen Euro. Die von den Kunden geschätzten Leipziger Konsum-Filialen sollen auch nach dem Zusammenschluss unter der bisherigen Marke fortbestehen. Dirk Thärichen, Vorstandssprecher der Konsum Leipzig eG, zeigte sich erleichtert über die positive Entscheidung und betonte die Vorteile der Eingliederung in den Verbund, die insbesondere für ländliche Filialen unter der Edeka-Marke Chancen bieten. Die Details zu den betroffenen Standorten sollen zeitnah kommuniziert werden. Edeka, als marktführendes Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel, hat im Jahr 2023 einen Umsatz von mehr als 70 Milliarden Euro erwirtschaftet. Ihr Netzwerk erstreckt sich deutschlandweit über circa 11.000 Filialen und prägt damit maßgeblich das Einkaufserlebnis der Konsumenten.