25. Februar, 2024

Wirtschaft

Karnevalsrausch als Wirtschaftswunder: Die deutsche Industrie erwartet steigende Umsätze

Karnevalsrausch als Wirtschaftswunder: Die deutsche Industrie erwartet steigende Umsätze

Kurz bevor sich Deutschland in ein buntes Meer aus Konfetti und Kamellen verwandelt, lächelt auch die Wirtschaft vorsichtig optimistisch: Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) prognostiziert für die ausgelassenen Festtage einen Gesamtumsatz, der die Marke von 1,7 Milliarden Euro knacken soll. Gleich einer Konfetti-Kanone profitieren vor allem gastronomische Einrichtungen. Hier reichen sich schäumendes Kölsch und köstliche Naschereien die Hände, um beachtliche 770 Millionen Euro Umsatz in die Kassen zu spülen.

Die gute Laune der Karnevalisten macht sich ebenso in anderen Wirtschaftssegmenten bemerkbar: Ein wahrer Maskenball wird im Einzelhandel erwartet, wo Verkleidungen und Süßwaren voraussichtlich um die 360 Millionen Euro in die Kassen zaubern. Die Reise zur närrischen Glückseligkeit kommt ebenso nicht zu kurz – 260 Millionen Euro sollen für die Mobilität per Bahn und Taxi fließen, während verschlafene Hotels eine kräftige Aufwecksumme von rund 190 Millionen Euro an Registrierungen erwarten.

Das IW mit Direktor Michael Hüther an der Spitze betont die Bedeutung der karnevalistischen Ekstase: Gerade in den turbulenten Wogen der vergangenen Zeiten erweise sich die Festfreude als Anker für Gastronomie und Hotellerie, die auf solche werthaltigen Impulse angewiesen sind. Nicht zu vergessen, das kulturelle Band, das in wechselhaften Krisenzeiten umso wichtiger scheint.

Nach einer Durststrecke, verursacht durch die Pandemie, blickt das närrische Treiben offenbar wieder einem goldenen Zeitalter entgegen. In der zurückliegenden Session zählte man noch mit rund 1,65 Milliarden Euro. Nun jedoch, getragen von Vorfreude und Optimismus, spannt sich der Umsatzbogen verheißungsvoll in die Höhe.