14. April, 2024

Märkte

Jungheinrich lockt mit Rekorddividende

Jungheinrich lockt mit Rekorddividende

In einer demonstrativen Geste finanzieller Zuversicht hat der Gabelstaplerfabrikant Jungheinrich die Erhöhung seiner Dividende bekanntgegeben, womit das Unternehmen seine Anteilseigner direkt am Geschäftsaufschwung des Jahres 2023 partizipieren lässt. Die Dividende soll auf 0,75 Euro je Vorzugsaktie anwachsen, eine historische Bestmarke für das traditionsreiche Hamburger Unternehmen, das seit seiner Gründung im Jahre 1953 das Ziel verfolgt, Beständigkeit und Fortschritt miteinander zu verbinden. Dieses Dividendenniveau wurde selbst seit dem Börsengang im Jahre 1990 noch nicht erreicht und stellt gegenüber der Vorjahresausschüttung von 0,68 Euro je Vorzugsaktie eine signifikante Steigerung dar.

Indessen hatten Marktanalysten eine noch ambitioniertere Anhebung der Dividende antizipiert, was zu einem leichten Dämpfer in den Erwartungen führte. Die Ausschüttungsentscheidung reflektiert jedoch nicht nur das Vertrauen in die eigene Geschäftsentwicklung, sondern dient auch der Illustration der wirtschaftlichen Stärke des Unternehmens.

Während die Vorzugsaktien lediglich etwas weniger als die Hälfte des gesamten Unternehmenskapitals ausmachen, befinden sich die restlichen Stammaktien fest in den Händen der Nachkommen des Firmengründers. Dieses Gleichgewicht zwischen Familienbesitz und öffentlich gehandelten Vorzugsaktien verkörpert ein ausgeklügeltes Modell sowohl der Kontinuität als auch der Teilhabe der Investoren am Unternehmenserfolg.