18. Juli, 2024

Wirtschaft

Jeff Bezos plant weiteren Verkauf von Amazon-Aktien im Milliarden-Wert

Jeff Bezos plant weiteren Verkauf von Amazon-Aktien im Milliarden-Wert

Jeff Bezos hat Pläne bekannt gegeben, fast 5 Milliarden Dollar an Amazon-Aktien zu verkaufen, nur wenige Tage nachdem der Marktwert des Technologie-Giganten die 2-Billionen-Dollar-Marke überschritten hat. Der geplante Verkauf von 25 Millionen Amazon-Aktien im Juli, welcher in regulatorischen Einreichungen offengelegt wurde, wird das Gesamtvolumen der diesjährigen Verkäufe des Milliardärs auf mehr als 13,4 Milliarden Dollar anheben.

Im Februar hatte Bezos bereits Aktien im Wert von 8,5 Milliarden Dollar verkauft. Der Unternehmer trat im Jahr 2021 als CEO des Unternehmens zurück, bleibt jedoch als Executive Chairman und größter Anteilseigner mit etwa 9 Prozent an Amazon beteiligt, basierend auf Daten von S&P Capital IQ.

Zuletzt ist Amazon in den exklusiven Club amerikanischer Technologie-Unternehmen eingetreten, deren Marktkapitalisierung die 2-Billionen-Dollar-Marke überschritten hat. Zuvor hatten dies bereits Microsoft und Alphabets Muttergesellschaft Google geschafft. Die Aktien von Amazon sind in diesem Jahr um ein Drittel gestiegen, angetrieben durch die Euphorie der Investoren hinsichtlich des Potenzials von künstlicher Intelligenz, das Wachstum der Cloud-Sparte zu beflügeln.

Trotz des enormen Wachstums bleibt Amazons Marktwert jedoch hinter dem von Nvidia, Apple und Microsoft, die alle bereits die 3-Billionen-Dollar-Schwelle überschritten haben. Bezos gründete Amazon 1994 und das Unternehmen hat sich seitdem von einem einfachen Buchladen zu einem riesigen Imperium entwickelt, das E-Commerce, Cloud-Computing, Video-Streaming, Gesundheitswesen und vieles mehr umfasst.

Seit seinem Rücktritt als CEO konzentriert sich Bezos auf andere Projekte, darunter seine Raumfahrtfirma Blue Origin und die Washington Post, die er 2013 für 250 Millionen Dollar kaufte. Im Juni bekräftigte er seine Unterstützung für Sir Will Lewis, der im letzten Jahr zum CEO der Verlust bringenden Zeitung ernannt wurde und dessen Reorganisationsmaßnahmen für Unruhe in der Redaktion sorgten.

Analysten gehen davon aus, dass Bezos’ kürzlicher Umzug nach Florida erheblich zur Einsparung von Steuern beitragen könnte, was einen weiteren Schritt weg von Silicon Valley und Seattle, dem Hauptsitz von Amazon im Bundesstaat Washington, darstellt.

Neben dem Verkauf von großen Amazon-Anteilen hat Bezos auch kleinere Beträge für wohltätige Zwecke veräußert. Im Mai verkaufte er zum Beispiel Aktien im Wert von 117 Millionen Dollar zur Finanzierung von Day 1 Academies, einer Montessori-inspirierten Non-Profit-Organisation, die er gegründet hat.

Bereits im Februar hatte Amazon bekannt gegeben, dass Bezos beabsichtige, bis Ende Januar 2025 bis zu 50 Millionen Aktien über den Broker Morgan Stanley zu verkaufen. Dieser Verkauf wurde im gleichen Monat abgeschlossen und umfasste Aktien im Wert von 8,5 Millionen Dollar.

Mitten in einem Führungswechsel hat Amazon kürzlich den Leiter seiner Cloud-Sparte ausgewechselt. Unternehmensveteran Matt Garman, zuvor Senior Vice-President für Sales, Marketing und Global Services bei Amazon Web Services, übernimmt nun diese Rolle. Garmans Vorgänger, Adam Selipsky, hat seit April Aktien im Wert von mehr als 3 Millionen Dollar veräußert.