19. April, 2024

Politik

Israel Verantwortlich für Damaskus-Angriff, Bestätigt Washington

Israel Verantwortlich für Damaskus-Angriff, Bestätigt Washington

In den politischen Weiten des Nahen Ostens, wo die Machtspiele ernste Formen annehmen, hat die US-Regierung nun den Mantel des Schweigens gelüftet und Israel die Verantwortung für den kürzlichen Angriff auf iranische Interessen in der syrischen Hauptstadt Damaskus zugeschrieben. In den Aussagen der stellvertretenden Pentagon-Sprecherin Sabrina Singh kristallisiert sich dieser Standpunkt deutlich heraus.

Die Anfragen der Presse bezüglich der US-Beteiligung an den erfolgten Luftangriffen leitete Singh rasch weiter: 'Für Kommentare bezüglich jenes Angriffs wenden Sie sich bitte an die Israelis.' Dies geschah, nachdem die mutmaßliche Verstrickung der Vereinigten Staaten Thema der Nachfragen war. Die explizite Bestätigung der US-Annahme, Israel stehe hinter dem Vorfall, kam unmissverständlich: 'Ja, das ist unsere Einschätzung.'

Der Vorfall, der ins Visier der internationalen Aufmerksamkeit gerückt ist, betrifft die gezielte Attacke auf das Botschaftsgelände Irans in Damaskus, bei der der Tod von zwei Brigadegenerälen und fünf weiteren Angehörigen der einflussreichen iranischen Revolutionsgarden (IRGC) zu beklagen war. Diese Eliteeinheit gilt als stärker und einflussreicher als die regulären Streitkräfte des Landes. Verständlicherweise reagierte der Iran mit scharfer Kritik und drohte Israel, den bekundeten Erzfeind, mit Vergeltung.

Als Reaktionen aus Israel angefragt wurden, verweigerte ein Sprecher des israelischen Militärs jeglichen Kommentar zu internationalen Berichterstattungen. Singh gab zu Protokoll, dass die Vereinigten Staaten den iranischen Behörden in vertraulicher Kommunikation versichert hätten, nicht in den Angriff involviert zu sein. Unverkennbar war auch das Fehlen einer frühzeitigen Information der US-Regierung durch Israel über den Angriff und dessen Ziele.

Ein Wirbel politischer Spannungen begleitet diese Ereignisse, wobei jede Offenlegung, jedes Schweigen schwer wiegt. Fest steht, die Nähe der internationalen Beziehungen wird erneut auf die Probe gestellt.