21. Juni, 2024

Politik

Internationale Wiederaufbaukonferenz für die Ukraine: Ein Signal der europäischen Einigkeit

Internationale Wiederaufbaukonferenz für die Ukraine: Ein Signal der europäischen Einigkeit

Außenministerin Annalena Baerbock hat auf der internationalen Wiederaufbaukonferenz für die Ukraine die Bedeutung einer europäischen Perspektive des vom Krieg geprägten Landes unterstrichen. Sie betonte, dass die Veranstaltung nicht nur eine Antwort auf den brutalen russischen Angriff darstellt, sondern auch den Weg der Ukraine in die Europäische Union ebnen soll. Die Grünen-Politikerin sprach bei ihrem Eintreffen in Berlin von einem starken Signal der Geschlossenheit und Solidarität.

Der russische Präsident Wladimir Putin habe, so Baerbock, mit seinem Angriffskrieg das Ziel, die Lebensadern der Ukraine zu zerstören. Die internationale Gemeinschaft stehe jedoch vereint, nicht nur in der Verteidigung und beim wirtschaftlichen Wiederaufbau, sondern vor allem bezüglich des zukünftigen Weges der Ukraine in die EU. Diese klare Botschaft solle während der Konferenz vermittelt werden.

Für die Menschen in der Ukraine seien aktuelle, grundlegende Versorgungsmittel wie Strom, Wasser und Wärme essenziell, wie Baerbock weiter ausführte. Daher sei es wichtig, dass die Konferenz nicht allein von Politikern, sondern auch von Bürgermeistern, Unternehmen und Organisationen besucht werde, die praktische Unterstützung leisten können. Dies sei von zentraler Bedeutung, damit die Ukraine nach einem siegreichen Ende des Krieges nicht nur frei sei, sondern auch wieder wirtschaftlich auf eigenen Beinen in einem vereinten Europa stehen könne.

Die Wiederaufbaukonferenz zieht etwa 2000 Vertreter aus rund 60 Ländern an. Sie ist nicht als Geberkonferenz konzipiert, bei der finanzielle Mittel gesammelt werden. Stattdessen fokussiert sie sich auf die Vernetzung der relevanten Akteure aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und internationalen Organisationen. Ziel ist es, Initiativen zur Unternehmensförderung oder Fachkräfteausbildung zu starten.