27. Mai, 2024

Unternehmen

Milliarden für Dresden: Zeiss eröffnet neuen Standort

Zeiss investiert weiter in die Zukunft und vergrößert seinen Innovation Hub in Dresden. Der neue Standort bietet modernste Labore und mehr Raum für bahnbrechende Projekte in den Bereichen Life Science und Gesundheit.

Milliarden für Dresden: Zeiss eröffnet neuen Standort
Mit der Eröffnung des neuen Zeiss Innovation Hubs in Dresden verspricht das Unternehmen revolutionäre Fortschritte.

Die Stadt Dresden ist seit dem 7. Mai um eine hochmoderne Forschungsstätte reicher. Der Zeiss Innovation Hub, der bisher im Gebäude des Else Kröner Fresenius Zentrums für Digitale Gesundheit beheimatet war, hat neue Räumlichkeiten an der Blasewitzer Straße bezogen.

Auf rund 700 Quadratmetern bieten modernste Labore nun noch mehr Platz für die zwölf Mitarbeiter des Hubs, die sich dort zusammen mit Teams von Zeiss Microscopy entfalten können.

Bereits zur Eröffnung versammelten sich prominente Gäste aus Wirtschaft und Wissenschaft, darunter Prof. Dr. Ursula M. Staudinger, Rektorin der Technischen Universität Dresden.

Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, betonte in seiner Rede die Bedeutung dieser Investition:

„Zeiss ist auf Wachstumskurs. Damit das auch weiterhin so bleiben kann, investieren wir in die Zukunft. Die Eröffnung des Zeiss Innovation Hub Dresden in den neuen Räumlichkeiten ist ein Beispiel für unsere Investitionen in Infrastruktur und in engagierte und erfolgreiche Teams.“

Expansion und strategische Ausrichtung

Der Zeiss Innovation Hub Dresden wurde 2021 in Kooperation mit der Technischen Universität Dresden eröffnet und hat sich seither als Keimzelle für innovative Projekte etabliert.

Dr. Kai Wicker, Leiter des Hubs, erläutert:

„Aufgrund der unmittelbaren Nähe zu einer Vielzahl an Forschungseinrichtungen im Dresdener Innovationsökosystem sowie der Flexibilität, an explorativen Themen jenseits der Geschäftsbereiche zu arbeiten, können wir am Zeiss Innovation Hub Dresden neue Wege im Bereich Health und Life-Science gehen.“

Diese strategische Positionierung ist kein Zufall. Der Hub profitiert von der engen Zusammenarbeit mit der TU Dresden und den exzellenten Forschungseinrichtungen der Region. Prof. Dr. Ursula M. Staudinger hebt hervor:

„Die Partnerschaft zwischen Zeiss und der TUD hat eine lange Tradition. Die Eröffnung des Zeiss Innovation Hub in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Life Sciences and Health Campus zeigt die Verbundenheit in den Bereichen Biologie, Bioengineering und Physik, wo sich sicher Schnittmengen zu unserem Exzellenzcluster Physics of Life ergeben werden.“

Teil eines globalen Netzwerks

Der Dresdner Standort ist Teil der globalen Innovationsstrategie von Zeiss, die darauf abzielt, die Präsenz des Unternehmens in der Nähe von Forschungsclustern auszubauen und eine bessere Vernetzung mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft zu gewährleisten. Zeiss plant, Talente in der Region zu identifizieren, die bereit sind, die innovativen Technologien von morgen mitzugestalten.

Neben dem Innovation Hub ist Zeiss in Dresden mit zwei weiteren Unternehmen vertreten: ZEISS Digital Innovation und ZEISS Industrial Quality Solutions. Diese Einheiten ergänzen sich durch ihre Schwerpunkte in der Digitalisierung, der fertigenden Industrie und dem Gesundheitswesen und tragen so zur Stärkung des Zeiss-Standorts Dresden bei.

Zukunftsperspektiven

Mit der Erweiterung des Innovation Hubs setzt Zeiss ein deutliches Zeichen für die Zukunft. Der Fokus auf Life Science und Gesundheit spiegelt nicht nur aktuelle Forschungstrends wider, sondern zeigt auch, dass das Unternehmen bereit ist, in langfristige Projekte zu investieren.

Der Standort Dresden bietet hierfür ideale Bedingungen:

„Es ist ein sehr gutes Beispiel für die Attraktivität des einzigartigen Dresdner Wissenschafts- und Innovationsökosystems ‚DRESDEN-concept Science and Innovation Campus‘“, so Prof. Staudinger.