22. April, 2024

Wirtschaft

Inflationsrückgang in Deutschland setzt sich weiter fort

Inflationsrückgang in Deutschland setzt sich weiter fort

Die Entspannung der Inflation in Deutschland hat sich auch im vergangenen Monat fortgesetzt, eine Entwicklung, die die Kaufkraftstärkung der Verbraucher weiter in den Vordergrund rückt. Laut den vorläufigen Daten, die das Statistische Bundesamt am Dienstagnachmittag preisgab, setzt sich der Trend der abnehmenden Teuerungsrate fort. Besonders deutlich wurde dies bereits im Februar, als die Energiepreise spürbar nachließen und damit zu einer Inflationsrate von lediglich 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat beitrugen - ein Tiefstand, der zuletzt im Juni 2021 mit 2,4 Prozent zu Buche schlug.

Diese Entwicklung manifestiert sich deutlich im Rückblick: Im Januar lag die Jahresteuerungsrate noch bei 2,9 Prozent, während der Dezember des Vorjahres mit einer Rate von 3,7 Prozent das Jahr abschloss. Volkswirte zeigen sich optimistisch, dass die Teuerungsrate im weiteren Jahresverlauf nachlassen wird, wenngleich die Dynamik des Rückgangs abflauen könnte. Eine geringere Teuerungsrate bedeutet im Allgemeinen, dass die Kaufkraft der Verbraucher nicht so stark erodiert wird. Mit sinkender Inflation können sich die Menschen mehr für ihren Euro leisten, was insbesondere in Zeiten wirtschaftlicher Unwägbarkeiten eine willkommene Nachricht ist.