13. April, 2024

Politik

Hohe Beliebtheitswerte für Kretschmann als Abschiedsgeschenk

Hohe Beliebtheitswerte für Kretschmann als Abschiedsgeschenk

Es zeichnet sich ab, dass der Abgang von Ministerpräsident Winfried Kretschmann aus der Politik Ende 2026 mit breiter Zustimmung aus der Bevölkerung begleitet wird. Eine aktuelle INSA-Umfrage, die im Auftrag der "Schwäbischen Zeitung" durchgeführt wurde, präsentiert beeindruckende Beliebtheitswerte für das grüne Urgestein. Eine überwältigende Mehrheit von 82 Prozent der potenziellen Grünen-Wähler zeigt sich zufrieden mit seiner Amtsführung. Doch nicht nur in den Reihen seiner eigenen Partei findet er Zuspruch, auch über Parteigrenzen hinweg erfreut sich Kretschmann hoher Wertschätzung.

Interessanterweise stimmen auch 61 Prozent der CDU-Anhängerschaft und ein nicht unwesentlicher Anteil von 22 Prozent der AfD-Wähler Kretschmanns Arbeit positiv zu. Dieser parteiübergreifende Respekt könnte auf sein unverwechselbares politisches Profil zurückzuführen sein. Kretschmann zeichnet sich durch eine klare Haltung aus und scheut nicht davor zurück, auch unbequeme Positionen zu beziehen. Hierbei lässt er sich weniger von ideologischen Strömungen oder Parteiräson leiten, sondern vielmehr von seiner eigenen Überzeugung. Diese Konsequenz und Glaubwürdigkeit scheinen einen Nerv bei vielen Wählerinnen und Wählern zu treffen.

Winfried Kretschmann, der bereits im Vorfeld angekündigt hatte, seine Karriere in der Landespolitik zu beenden, kann sich somit über einen hohen Beliebtheitsgrad in einer Zeit freuen, in der Profilstärke und Authentizität in der politischen Landschaft als besonders wertvoll gelten. Für die grüne Partei könnte der nahende Abschied ihres profilierten Spitzenpolitikers jedoch auch eine Herausforderung darstellen, einen adäquaten Nachfolger zu finden.