18. Juli, 2024

Märkte

Hohe Beliebtheit für deutsche Weißweine - Statistik des Deutschen Weininstituts aktualisiert

Hohe Beliebtheit für deutsche Weißweine - Statistik des Deutschen Weininstituts aktualisiert

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat seine Zahlen zur Weinproduktion im Mai korrigiert. Trotz der Korrektur bleibt der Weißwein bei deutschen Qualitäts- und Prädikatsweinen am beliebtesten, gefolgt von Rotwein und Rosé. Die Statistik zeigt, dass der Anteil von Weißwein unverändert bei zwei Dritteln liegt. Der qualitätsgeprüfte Rotweinanteil stagniert bei 21 Prozent, während der Rosé-Weinanteil mit 13 Prozent konstant bleibt, berichtete DWI-Sprecher Ernst Büscher.

Trockenheit bleibt ebenfalls ein Trend: Mehr als die Hälfte der erfassten Weine (51 Prozent) waren trocken, was eine leichte Steigerung im Vergleich zu 2022 darstellt. Besonders fällt auf, dass der Anteil trockener Weine in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen ist – um 8 Prozentpunkte gegenüber 2013 und sogar um 15 Prozentpunkte im Vergleich zu 2003. Lieblichere und süße Weine hielten sich stabil bei 29 Prozent, während der halbtrockene Anteil mit 20 Prozent unverändert blieb.

Insgesamt durchliefen sieben Millionen Hektoliter Qualitäts- und Prädikatsweine die Qualitätsweinprüfung erfolgreich, was etwa 95 Prozent der deutschen Weinproduktion ausmacht. Ein Hektoliter entspricht dabei 100 Litern.