21. Juni, 2024

Politik

Hochwassersituation in Bayern: Notstand und Hoffnung

Hochwassersituation in Bayern: Notstand und Hoffnung

Die Hochwasserlage in Bayern bleibt nach Aussage von Ministerpräsident Markus Söder 'ernst und kritisch'. In den Städten Regensburg und Passau erreichen die Wasserstände der Donau voraussichtlich ihren Höchststand. Nach einer Kabinettssitzung in München betonte der CSU-Politiker, dass man weiterhin konzentriert bleibe.

In den vergangenen Tagen waren über 60.000 Menschen im Kampf gegen die Überschwemmungen im Einsatz. Mehr als 6600 Evakuierungen wurden bisher notwendig. Der Ministerrat hielt am Dienstagvormittag eine Schweigeminute für die drei bisher bekannten Todesopfer der Fluten ab. Söder sprach zudem von 'bis zu sieben Vermissten', wobei die Zahl noch steigen könnte.

Die Staatsregierung zeigt sich solidarisch mit den Betroffenen. Söder betonte, dass das Leid der Betroffenen auch das Leid der Regierung sei. Die kommenden zwei Tage werden als entscheidend für die Bewältigung der Hochwassersituation angesehen, sodass man nun auf das Beste hofft.