18. Juli, 2024

Politik

Historischer Sieg: Keir Starmer führt Labour zum Triumph

Historischer Sieg: Keir Starmer führt Labour zum Triumph

Eine historische Wende deutet sich in der britischen Politik an: Keir Starmer steht nach einer überwältigenden Wahlprognose kurz davor, der nächste Premierminister Großbritanniens zu werden. Die Exit-Poll, die als äußerst zuverlässig gilt und die letzten fünf britischen Parlamentswahlen präzise vorausgesagt hat, prognostiziert einen erdrutschartigen Sieg für die Labour Party.

Diese Prognose legt nahe, dass Labour eine überwältigende Mehrheit der Sitze im House of Commons gewinnen wird, was bedeutet, dass Starmer den amtierenden Premierminister Rishi Sunak ablösen würde, der das Amt erst vor weniger als zwei Jahren übernommen hatte.

Starmer, ein 61-jähriger ehemaliger Menschenrechtsanwalt, hat die Labour Party durch einen beeindruckenden politischen Wandel geführt. Noch vor wenigen Jahren erlitt die Partei ihre schlimmste Wahlniederlage seit den 1930er Jahren. Starmer positionierte die Partei in der politischen Mitte und nutzte die Fehler von drei aufeinanderfolgenden konservativen Premierministern geschickt aus.

„Er war konsequent – einige würden sagen, ermüdend – in seiner Disziplin,“ sagte Jill Rutter, Forschungsstipendiatin der Londoner Denkfabrik „U.K. in a Changing Europe“, kürzlich gegenüber der New York Times. „Er wird keine Herzen im Sturm erobern, aber er wirkt relativ premierministerial.“

In einer linken Arbeiterfamilie in Surrey, außerhalb von London, aufgewachsen, erlebte Starmer eine schwierige Kindheit. Seine Mutter, eine Krankenschwester, litt an einer schweren Krankheit. Als erster Akademiker seiner Familie studierte er Rechtswissenschaften in Leeds und später in Oxford. Sein Aufstieg führte ihn schließlich zu einer Position als Generalstaatsanwalt Großbritanniens und zur Verleihung eines Ritterschlags.

Nach seiner Wahl ins Parlament im Jahr 2015 trat er 2020 die Nachfolge des linken Jeremy Corbyn als Parteivorsitzender an und begann sofort mit der Reform der Labour Party. Er verabschiedete sich von Corbyns Vorschlägen zur Verstaatlichung der britischen Energiewirtschaft und versprach, keine Steuern für arbeitende Familien zu erhöhen. Außerdem bekannte er sich klar zur Unterstützung des britischen Militärs, um das anti-patriotische Image auszuräumen, das Labour während der Corbyn-Ära anhaftete.

Zudem ging Starmer entschieden gegen den Antisemitismus innerhalb der Partei vor, der unter Corbyns Führung um sich gegriffen hatte. Obwohl er keinen direkten Zusammenhang zu seinem Privatleben herstellt, stammt seine Frau, Victoria Starmer, aus einer jüdischen Familie in London.