18. Juli, 2024

Technologie

Hessen auf der Überholspur: Glasfaserausbau schreitet voran

Hessen auf der Überholspur: Glasfaserausbau schreitet voran

Beeindruckende Fortschritte im Glasfaserausbau: Mehr als ein Viertel der 3,1 Millionen Haushalte in Hessen verfügt mittlerweile über einen Glasfaseranschluss. Laut Digitalministerin Kristina Sinemus hat sich der Anteil dieser Anschlüsse von Ende 2022 bis Ende 2023 um 10 Prozentpunkte auf über 26 Prozent erhöht. Diese Zahlen präsentierte die CDU-Politikerin am Rande des 14. Gigabitgipfels in Wiesbaden. Sinemus wies dabei ausdrücklich darauf hin, dass es sich um Glasfaserleitungen handelt, die bis ins Gebäude verlegt wurden und nicht schon am Verteilerkasten enden. Das ambitionierte Ziel bleibt ein flächendeckender Glasfaserausbau in Hessen bis 2030.

Allerdings sind längst nicht alle Bürgerinnen und Bürger von der Notwendigkeit eines Glasfaseranschlusses überzeugt. Oft sind die Anbieter der schnellen Internetverbindungen auf eine Mindestanzahl abgeschlossener Verträge in einem Straßenzug oder Wohnviertel angewiesen, um die unterirdischen Glasfasernetze überhaupt zu bauen. In diesem Kontext forderte Ministerin Sinemus, die Vorteile der neuen Technik stärker zu berücksichtigen. Neben der erheblich höheren Leistungsfähigkeit erhöhe ein Glasfaseranschluss oft den Wert der Immobilie. Zudem sei der Stromverbrauch niedriger als bei anderen Anschlussarten. "Der Glasfaser gehört die Zukunft", erklärte Sinemus mit Nachdruck.