27. Mai, 2024

Märkte

Hannover Rück blickt mit robustem Quartalsgewinn zuversichtlich in die Zukunft

Hannover Rück blickt mit robustem Quartalsgewinn zuversichtlich in die Zukunft

Im Wettlauf um Wachstum und Stabilität verbucht Hannover Rück, die Nummer drei der Rückversicherer weltweit, einen robusten Start ins Geschäftsjahr. Mit einem Anstieg des Überschusses um 15 Prozent auf 558 Millionen Euro meldet das Unternehmen einen erfreulichen Gewinnzuwachs im ersten Quartal. Trotz fehlender konkreter Zahlen zu potenziellen Schadensbelastungen, wie etwa dem Kollaps einer großen Autobahnbrücke in Baltimore, signalisiert die Geschäftsführung Zuversicht. Jean-Jacques Henchoz, Vorstandsvorsitzender der Hannover Rück, verweist auf den anvisierten Rekordgewinn von mindestens 2,1 Milliarden Euro für das laufende Jahr – eine Zielmarke, die dank steigender Beiträge für Rückversicherungsschutz und einer starken Geschäftsentwicklung realistisch erscheint.

Während sich die Preislandschaft in der Rückversicherungsbranche stets wandelt, konnte Hannover Rück im Rahmen der jüngsten Vertragserneuerungen zum 1. April höhere Prämien bei Erstversicherern, unter ihnen Namen wie Allianz und Generali, durchsetzen. Auch nach Anpassungen für Risikoänderungen und Inflation verzeichnen diese Prämien ein Plus von 1,5 Prozent. Das Geschäftsvolumen baute der Rückversicherer um 7,1 Prozent weiter aus. Henchoz bleibt für die anstehenden Vertragsverhandlungen optimistisch und strebt an, das erreichte Preisniveau zu halten. Diese Entwicklung steht im Kontrast zur Situation bei Munich Re, dem Marktführer im Rückversicherungssegment, der kürzlich einen leichten Preisrückgang vermeldete.