23. Juni, 2024

Politik

Hamas begrüßt Urteil des Internationalen Gerichtshofs gegen Israels Militäroperation

Hamas begrüßt Urteil des Internationalen Gerichtshofs gegen Israels Militäroperation

Die Hamas zeigt sich erleichtert über das jüngste Urteil des Internationalen Gerichtshofs, der Israels Militäraktionen in Rafah, im südlichen Gazastreifen, mit Nachdruck ein Ende zu setzen fordert. Diese Haltung wurde durch eine Stellungnahme bekannt, die am Freitag die Runde machte und in der die internationale Staatengemeinschaft und die Vereinten Nationen dazu aufgerufen wurden, Israel zur Rechenschaft zu ziehen und für eine Umsetzung des gerichtlichen Beschlusses zu sorgen. Laut einem Sprecher des Hamas-Politbüros sei die Wirkkraft des Urteils auf internationalen Druck angewiesen, ohne welchen das Votum des Gerichts verpuffen könnte.

Konkret verlangt der höchste Gerichtshof der UN mit Sitz in Den Haag im Zuge eines dringlichen Antrags seitens Südafrikas einen sofortigen Abbruch der Aktionen Israels in Rafah und beschreibt die humanitäre Lage dort als katastrophal. Der Hamas lag darüber hinaus daran zu betonen, dass sie eine umfassendere Entscheidung des Gerichtshofs vorausgesehen hatte, die eine Beendigung aller Militäroperationen Israels im Gazastreifen umschließt.

Der aktuelle Konflikt – auch Gaza-Krieg genannt – wurde durch einen Angriff der Hamas und verbündeter Gruppierungen am 7. Oktober des vorangegangenen Jahres ausgelöst. Dieser tragische Vorfall forderte das Leben von über 1200 Menschen und resultierte in der Entführung von mehr als 240 Personen als Geiseln in den Gazastreifen.