25. Februar, 2024

Märkte

Glänzende Aussichten bei Tennant Minerals: Neuer Kupferfund setzt Maßstäbe

Glänzende Aussichten bei Tennant Minerals: Neuer Kupferfund setzt Maßstäbe

Eine aufsehenerregende Entdeckung vermeldet Tennant Minerals im Northern Territory: Im vielversprechenden Bluebird-Areal konnte das Unternehmen beeindruckende Kupfergehalte nachweisen. Im Zuge der jüngsten Bohrungen trafen die Experten auf einen Abschnitt von 61,8 Metern mit durchschnittlich 2,3 Prozent Kupfer, garniert mit 0,4 Gramm Gold pro Tonne. Herausstechend ist dabei eine massive Sulfidzone, die auf 6,85 Metern stolze 17 Prozent Kupfer enthält.

Diese neuesten Ergebnisse sind nicht nur an sich bedeutsam, sondern sie erweitern auch die bereits bekannte hochgradige Kupfer-Gold-Zone, die in früheren Erkundungen aufgezeigt wurde. Sie stützen zudem die Konsistenz der mächtigen Chalkopyrit-Vorkommen, deren Verlauf tiefer ins Erdreich hinein noch nicht vollständig erforscht ist.

Die Erweiterung nach Westen lässt das Potenzial für Bluebird weiter in den Vordergrund treten. Die Zonen von Bluebird East versprechen ähnlich spektakuläre Resultate: Dort wurde eine 61 Meter lange Hematit-Alteration durchbohrt, die in 14 Metern eine ausgeprägte Kupfermineralisierung aufwies. Die Explorationen zeigen somit eine mögliche Verbindung zwischen dem östlichen Bereich und dem Hauptvorkommen von Bluebird.

Das Führungsteam von Tennant Minerals sprüht vor Optimismus: CEO Vincent Algar äußert sich positiv über die jüngsten Funde, die das bisherige Verständnis der Minenstätte nicht nur bestätigen, sondern erweitern. Er sieht in jedem erfolgreich durchgeführten Bohrloch einen Schritt näher an einer außergewöhnlichen Kupfer-Gold-Entdeckung.

Mit diesem Schwung im Rücken plant das Unternehmen, das erweiterte mineralische Profil mit weiteren Bohrungen näher zu definieren. Das Ziel ist es, nicht nur die Ressourcen genau zu bestimmen, sondern auch die Grundlage für einen potenziellen, eigenständigen Bergbau- und Verarbeitungsbetrieb zu legen.