18. Juli, 2024

Politik

Gespräch zwischen US-Verteidigungsminister und russischem Amtskollegen zur Deeskalation gesucht

Gespräch zwischen US-Verteidigungsminister und russischem Amtskollegen zur Deeskalation gesucht

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat angesichts der jüngsten Drohungen aus Moskau ein seltenes Telefonat mit seinem russischen Amtskollegen Andrej Beloussow geführt. Pentagon-Sprecher Pat Ryder berichtete, dass Austin während des Gesprächs die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Kommunikationskanäle betonte, insbesondere im Kontext des anhaltenden russischen Angriffskriegs in der Ukraine. Details zum Inhalt des Telefonats lagen jedoch nicht vor.

Mehrere Monate nach seinem letzten Kontakt mit Russland ergriff Austin die Initiative zu diesem Austausch. Nach Angaben von Ryder war das letzte Gespräch zwischen Austin und einem russischen Verteidigungsminister am 15. März 2023. Zu diesem Zeitpunkt war noch Sergej Schoigu auf russischer Seite im Amt.

Die jüngsten Spannungen wurden durch einen ukrainischen Raketenangriff auf Sewastopol auf der seit 2014 von Russland annektierten Krim ausgelöst. Das veranlasste Moskau zu warnen, dass die direkte Beteiligung der USA an Kampfhandlungen mit tödlichen Folgen für russische Zivilisten nicht ohne Konsequenzen bleiben könne, wie Kremlsprecher Dmitri Peskow erklärte. Parallel dazu wurde die US-Botschafterin in Moskau, Lynne Tracy, ins russische Außenministerium einbestellt, wo ihr eine Protestnote übergeben wurde.