27. Mai, 2024

Politik

Gerichtsverfahren gegen Trump: Richter lehnt Antrag auf Prozessunterbrechung ab

Gerichtsverfahren gegen Trump: Richter lehnt Antrag auf Prozessunterbrechung ab

In einem neuesten Wendepunkt eines hochkarätigen Gerichtsverfahrens hat sich Justice Juan Merchan gegen den Einwand der Verteidigung gestellt und damit den Antrag auf ein neues Verfahren zurückgewiesen. Die Verteidigung unter Leitung von Anwalt Blanche hatte vorher beantragt, das Verfahren aufgrund von angeblich voreingenommenen Aussagen der Zeugin Stormy Daniels zu beenden. Blanche behauptete, dass die Erzählung Daniels' über ein angebliches körperliches Intermezzo mit Donald Trump, bei dem es um eine Bestrafung mit einer Zeitschrift und fehlende Erinnerungen an den Akt selbst ging, seinen Mandanten ungebührlich belastet hätte.

Die Anschuldigungen, Trump hätte keine Verhütung benutzt, wurden von Blanche als implizite Unterstellung einer sexuellen Nötigung interpretiert. Die Verteidigung zeigte sich insbesondere darüber empört, dass die Geschworenen von Umständen erfuhren, unter denen Daniels ihr Bewusstsein verlor und ohne Kenntnis ihrer entkleideten Lage wieder zu sich kam.

Staatsanwalt Joshua Steinglass wies die Anschuldigungen der Verteidigung, von einer neuen Version der Geschichte überrascht worden zu sein, überzeugend zurück. Laut Steinglass sei die Darstellung von Daniels konstant geblieben, eine Ansicht, die auch von Richter Merchan geteilt wurde.

Nicht nur, dass Merchan den Anwälten Blanche und Susan Necheles, die bei der Befragung von Daniels Fehler beging, entgegentrat – er kritisierte Necheles für ihre fehlenden Einwände während der Verhandlung. Das Verhalten Necheles, das zu einer sichtlichen Freude bei dem Trump-Anwalt Boris Epshteyn führte, könnte jedoch Trumps Chancen für ein Berufungsverfahren beeinträchtigt haben, da Merchan hervorhob, wie manch ein Einwand sinnvoll gewesen wäre. Insbesondere verwies er darauf, dass er selbst eingegriffen hatte, um eine Bemerkung, Trump könne Daniels 'aus dem Trailerpark retten', aus dem Protokoll zu streichen.

Für zusätzliche Verwicklungen sorgte das Gerücht, dass Trump Necheles im Jahr 2023 als 'Verliererin' beschimpft habe. Angesichts der Verfahrensentwicklungen dürften diese Worte gewiss nicht die letzten sein, denen sie von Trump ausgesetzt wird.