21. Juni, 2024

Märkte

Fusion im Goldsektor: Mawson Gold und Southern Cross streben gemeinsames Unternehmen an

Fusion im Goldsektor: Mawson Gold und Southern Cross streben gemeinsames Unternehmen an

Der kanadische Goldproduzent Mawson Gold hat eine wegweisende Fusion mit dem australischen Unternehmen Southern Cross Gold angekündigt. Diese strategische Partnerschaft zielt darauf ab, durch eine doppelte Börsennotierung sowohl an der TSX Venture Exchange (TSXV) als auch an der Australian Securities Exchange (ASX) die Marktpräsenz zu erweitern und den Zugang zu Kapital zu verbessern.

Das Herzstück dieser Transaktion ist das hochgradige Gold-Antimon-Projekt Sunday Creek. Durch die Zusammenführung der beiden Unternehmen wird eine Verschlankung der Unternehmensstrukturen und eine Senkung der Kapitalkosten angestrebt, die sich langfristig positiv auf die Wertschöpfung der Aktionäre auswirken soll.

Bruce Griffin, Mitglied des Sonderausschusses von Mawson, betont, dass diese Fusion essenzielle Vorteile bieten wird. Die Aktionäre beider Unternehmen können mit einer transparenteren und institutionell anlegbaren Struktur sowie einer potenziellen Neubewertung der Vermögenswerte rechnen. Diese Struktur soll die Kapitalkosten senken und das Sunday Creek Projekt zu einer der ertragsstärksten Goldminen weltweit entwickeln.

Das Board und Managementteam von New Southern Cross wird hauptsächlich aus bisherigen Mitgliedern von Southern Cross bestehen, was für Kontinuität und Expertise im Management sorgt. Michael Hudson wird als President & CEO und Tom Eadie als Non-Executive Chairman das neue Unternehmen leiten.

Diese geplante Fusion steht unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen und der Zustimmung der Aktionäre. Sollte alles nach Plan verlaufen, wird die Transaktion in wenigen Monaten abgeschlossen sein.

In einer Zeit, in der der weltweite Goldmarkt ständig in Bewegung ist, zeigt diese Fusion, wie bedeutend strategische Partnerschaften sind, um operative Effizienzen zu steigern und Wert für die Aktionäre zu schaffen.