19. April, 2024

Politik

Frankreich verstärkt die Wachsamkeit nach Moskauer Terroranschlag

Frankreich verstärkt die Wachsamkeit nach Moskauer Terroranschlag

In Reaktion auf den verheerenden Terrorakt in der Umgebung von Moskau, der von der islamistischen Organisation IS zu verantworten ist, hat die französische Regierung die höchste Ebene nationaler Sicherheitsvorkehrungen in Kraft gesetzt. Wie der Regierungschef des Landes, Gabriel Attal, in einem Statement auf der Social-Media-Plattform X mitteilte, sei die Entscheidung in direkter Folge der Gefahrenbewertung gefallen, die den Alptraum des Terrorismus aufs Neue über Europa hat kommen lassen. Die Maßnahme erfolgte nach einer Dringlichkeitssitzung des Conseil de défense et de sécurité nationale, welche unter der Leitung des Präsidenten Emmanuel Macron stand.

Der Angriff auf ein Kulturzentrum nahe der russischen Hauptstadt, bei dem erschütternde 140 Leben ausgelöscht wurden, hat nicht nur in Russland, sondern auch international Entsetzen und tiefe Bestürzung hervorgerufen. Eine rigorose Fahndung führte zur Festnahme von elf Personen, von denen vier mutmaßlich unmittelbar an der Ausführung der Tat beteiligt waren. Diese Verdächtigen konnten im russischen Grenzdistrikt Brjansk aufgegriffen und anschließend nach Moskau überstellt werden, während sich das Terrornetzwerk ISPK zu der Attacke bekannte.