16. Juni, 2024

Wirtschaft

Ford startet Großproduktion des Elektro-SUVs Explorer in Köln

Ford startet Großproduktion des Elektro-SUVs Explorer in Köln

Der US-Autokonzern Ford hat einen bedeutenden Meilenstein erreicht: Die Serienproduktion seines ersten Elektrofahrzeugs, das in Europa in großer Stückzahl vom Band rollen soll, hat begonnen. Der Produktionsstart hätte bereits im September stattfinden sollen, verzögerte sich allerdings aufgrund neuer Batterie-Standards.

Am frühen Dienstagmorgen startete die Fertigung, und am Nachmittag sollte das erste Fahrzeug feierlich einem Kunden übergeben werden. Bereits von 2013 bis 2018 hatte Ford im Saarland eine Elektroversion des Focus produziert, allerdings nur in geringen Stückzahlen und ohne großen Erfolg. Das neue Modell, der kompakte Geländewagen Ford Explorer, geht nun hingegen in die Massenproduktion. Das Kölner Werk verfügt über eine beeindruckende Kapazität von 250.000 Elektrofahrzeugen pro Jahr.

Neben dem Explorer wird in Köln auch ein weiteres Elektroauto gefertigt werden. Ford ist bereits seit 1930 am Rhein präsent und hat dort unter anderem den Kleinwagen-Klassiker Ford Fiesta produziert, dessen Fertigung im vergangenen Jahr eingestellt wurde, um Platz für die Produktion des neuen Elektro-SUVs zu schaffen.

Mit einer Investition von knapp zwei Milliarden Euro in das Kölner Werk untermauert Ford seine Ambitionen im Bereich der Elektromobilität. Trotz eines verspäteten Einstiegs und einer aktuellen Schwäche des Elektroautomarkts hofft der Konzern auf einen robusten Absatz seiner neuen Stromer.