25. Februar, 2024

Wirtschaft

Filialnetz von Deutscher Bank und Postbank nach Alarmanlagen-Ausfall kurzzeitig lahmgelegt

Filialnetz von Deutscher Bank und Postbank nach Alarmanlagen-Ausfall kurzzeitig lahmgelegt

In einem bemerkenswerten Vorfall, der die Zuverlässigkeit moderner Sicherheitssysteme in Frage stellt, mussten am Montag die Filialen der Deutschen Bank sowie der Postbank in ganz Deutschland temporär ihre Türen für die Kundschaft versperren. Eine unerwartete Störung der Alarmanlagen, die durch einen externen Dienstleister verursacht wurde, hatte zu diesem Schritt geführt, wie ein Sprecher der Deutschen Bank verlauten ließ. Glücklicherweise konnte das Problem bis 11:00 Uhr behoben werden, und die Wiedereröffnung der Filialen ermöglichte es den Kunden, ihre Bankgeschäfte fortzusetzen.

Die Durchführung von Finanztransaktionen in den physischen Niederlassungen war temporär gehemmt – eine Situation, die insbesondere in einer Zeit digitaler Transformation und der Zunahme von Online-Banking die Bedeutung konventioneller Bankfilialen unterstreicht. Unter den Betroffenen befanden sich die 550 Filialen der Postbank und die rund 400 Filialen der Deutschen Bank. Laut Erstberichten des Magazins "Capital" waren auch Termine betroffen, wobei Kunden darüber informiert wurden, dass geplante Beratungen aufgrund der technischen Probleme nicht stattfinden könnten. Über die genaue Natur der technischen Störung, die zu diesem weitreichenden Ausfall führte, wurden keine weiteren Informationen preisgegeben.