13. April, 2024

Wirtschaft

Fed hält Entspannungskurs für 2024: Drei Zinssenkungen in Aussicht

Fed hält Entspannungskurs für 2024: Drei Zinssenkungen in Aussicht

In einer konsequenten Fortsetzung ihrer bisherigen Politik hält die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) den Leitzins unverändert auf dem Niveau von 5,25 bis 5,5 Prozent. Dies beschloss die Zentralbank nach der jüngsten Zinssitzung, womit sie Markterwartungen erfüllte. Seit dem letzten Anstieg der Zinsspanne um 0,25 Prozentpunkte im Juli, hat die Fed eine konstante Linie für den Leitzins beibehalten, ein Spiegelbild ihres entschlossenen Vorgehens gegen die Inflation. Noch im März des Vorjahres waren die Zinsen in einer deutlich niedrigeren Spanne zwischen null und 0,25 Prozent angesiedelt. Angesichts eines inflationären Rückgangs scheint sich jedoch für die Währungshüter nun ein zunehmender Spielraum für geldpolitische Erholung zu eröffnen.

In ihrem Ausblick für das Jahr 2024 deutet die Fed an, dass sie den Beginn einer gelockerten Zinspolitik in Erwägung zieht. Dies wird durch aktualisierte Zinsprognosen unterstrichen, die im Anschluss an die Sitzung des geldpolitischen Ausschusses publik wurden und drei mögliche Zinssenkungen vorhersagen. Trotz dieser Aussicht auf Entspannung sind für die nachfolgenden Jahre leicht höhere Leitzinsen als zuvor angenommen in der Prognose. Dies spiegelt eine Korrektur der Einschätzungen hinsichtlich bevorstehender wirtschaftlicher Herausforderungen wider.

Die Währungshüter zeigen sich insgesamt zuversichtlich, was die ökonomische Zukunft angeht, und prognostizieren eine verstärkte wirtschaftliche Erholung für den Zeitraum von 2024 bis 2026. Die entsprechenden Wachstumsvorhersagen wurden demnach nach oben korrigiert. In der offiziellen Erklärung zum Zinsentscheid, welche nur minimal angepasst wurde, betont die Fed eine kontinuierlich solide Wirtschaftsentwicklung sowie einen stabilen Arbeitsmarkt. Zudem wird hervorgehoben, dass der Inflationsrückgang weiter anhält.