18. Juli, 2024

Märkte

Fed-Chef Powell: Kurs zwischen Wachstumsförderung und Inflationskontrolle

Fed-Chef Powell: Kurs zwischen Wachstumsförderung und Inflationskontrolle

Der S&P 500 befindet sich auf einer sechstägigen Gewinnserie und erreichte am Dienstag einen weiteren Rekord, da Anleger zunehmend überzeugt sind, dass die Federal Reserve bald die Zinsen senken könnte.

Der Marktaufschwung folgte auf ermutigende Kommentare von Jay Powell, dem Vorsitzenden der Federal Reserve, zur Inflation und zum Arbeitsmarkt in seiner ersten von zwei Anhörungen auf dem Capitol Hill.

Die Fed befindet sich in einer heiklen Lage: Eine zu frühe Zinssenkung könnte die Inflation neu entfachen, ein zu spätes Handeln könnte hingegen das Wachstum untergraben. „Wir balancieren diese beiden Risiken sehr sorgfältig aus, und das ist im Wesentlichen, worüber wir derzeit nachdenken,“ sagte Powell dem Bankenausschuss des Senats am Dienstag.

Die Anleger konzentrieren sich auf die positiven Aspekte. Besonders bemerkenswert in den letzten Monaten war, dass am Dienstag die Finanzdienstleistungsaktien die Führung übernahmen. Powell erwähnte, dass die Regulierungsbehörden „kurz davor“ stünden, sich auf einen überarbeiteten Vorschlag zur Kapitalanforderung für Großbanken zu einigen – ein potenziell großer Sieg für die Wall Street.

Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse aus der Anhörung vom Dienstag:

Das Positive: Die Beschäftigungsdaten deuten auf ein weiches Landungsszenario hin. Ein kürzlicher Rückgang bei Neueinstellungen und Lohnzuwächsen zeigt, dass der Arbeitsmarkt „derzeit keine breiten inflationären Druckquellen für die Wirtschaft darstellt“, so Powell.

Das Noch Bessere: Der Anstieg der Inflation im ersten Quartal hat sich nicht fortgesetzt. „Die jüngsten monatlichen Daten haben bescheidenen weiteren Fortschritt gezeigt,“ fügte er hinzu. Noch vor zwei Monaten hätte er diese Schlussfolgerung nicht gezogen.

Das Beste (für die Wall Street): Powells Update zu den neuen Kapitalanforderungen für Kreditgeber brachte die Aktien von Goldman Sachs auf ein neues Hoch und hob auch andere Bankaktien, in der Hoffnung, dass die umstrittenen Maßnahmen weniger streng ausfallen könnten als zunächst befürchtet. Im März signalisierte er, dass die Fed die Regeln möglicherweise zurückfahren oder überarbeiten könnte. Am Dienstag legte Powell einen Zeitplan vor, der eine endgültige Vorlage, die monatelang in Überprüfungen verstrickt sein könnte, darlegt.

Powell wird am Mittwoch erneut aussagen, diesmal vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses. Erwarten Sie weitere Fragen zu den vorgeschlagenen Bankenregeln, zur Wirtschaft und zum Zeitplan der Fed für Zinssenkungen. Am Dienstag wich er Fragen zur Marktspekulation aus, dass die erste Senkung im September kommen könnte, und sagte, dass die Fed-Politiker auf „weitere gute Daten“ warten, die zeigen, dass sich die Inflation dem Zwei-Prozent-Ziel nähert, bevor sie die Kreditzinsen senken.

Damit wird der Verbraucherpreisindex, der am Donnerstag veröffentlicht wird, zu einem zentralen Datenpunkt.