25. Februar, 2024

Wirtschaft

Fanproteste gegen Investoreneinstieg legen Hertha-Spiel lahm

Fanproteste gegen Investoreneinstieg legen Hertha-Spiel lahm

Die Wogen schlagen hoch in der Auseinandersetzung um den Einstieg eines Investors bei der Deutschen Fußball Liga. Thomas Kessen, Sprecher des Fan-Dachverbandes "Unsere Kurve", verteidigt die massiven Fanproteste beim Zweitligaspiel zwischen Hertha BSC und dem HSV in Berlin. Erst durch die Spielunterbrechung – verursacht durch das Werfen von Tennisbällen seitens der Fans – sei eine mediale Resonanz erfolgt, die den Stimmen der Fans Gehör verschafft, so Kessen in einem Interview. Der Fan-Vertreter sieht in der Störung des Spiels einen legitimen und notwendigen Akt des Protests, da der Ligaverband bisher nicht mit verhandlungsfähigen Angeboten aufwartete.

Die harsche Kritik der Fanspiele richtet sich auch direkt gegen die Deutsche Fußball Liga. Kessen beanstandet die Kommunikation des Dachverbandes scharf, insbesondere eine Stellungnahme, die den Fans suggerierte, sie hätten durch den Investment-Deal nichts zu befürchten. Der Tenor der DFL, die Fans hätten die Tragweite der Entscheidungen nicht begriffen, hat für zusätzlichen Unmut gesorgt. Zudem fordert der Dachverband die Wahrung der 50+1-Regel und eine offene Wiederholung der Abstimmung über den Investoreneinstieg.

Die Kontroverse geht auf eine Abstimmung zurück, bei der die Mehrheit der 36 Erst- und Zweitligisten für eine strategische Partnerschaft mit einem Investor stimmte. Dieser Pakt, der dem Investor für eine Milliarde Euro einen Anteil an den Fernseherlösen zusichern würde, ist noch Gegenstand von Verhandlungen. Kessen und die "Unsere Kurve" bekräftigen das Bedürfnis nach Transparenz und Mitbestimmung und schließen weitere Protestaktionen mit Spielunterbrechungen ausdrücklich nicht aus.

Bei den Diskussionen sorgte auch das Abstimmungsverhalten des Hannover 96-Präsidenten Martin Kind für Unsicherheiten. Kind hatte von seinem Stammverein die Weisung erhalten, gegen den Investoreneinstieg zu stimmen – ob er dieser Anweisung folgte, ist indes nicht geklärt.