16. Juni, 2024

Politik

Fachkräftemangel in Kitas: Ein wachsendes Problem in Deutschland

Fachkräftemangel in Kitas: Ein wachsendes Problem in Deutschland

Der anhaltende Personalmangel in deutschen Kindertagesstätten hat sich zu einem gravierenden Problem entwickelt. Laut des jüngst veröffentlichten Kita-Berichts 2024 des Paritätischen Gesamtverbandes fehlen pro Einrichtung mehr als zwei Fachkräfte. Im gesamten Bereich der Kindertagesbetreuung wird der Mangel an Fachkräften auf rund 125.000 Personen beziffert. Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) hatte kürzlich von einem Defizit von 50.000 bis 90.000 Fachkräften bis zum Jahr 2030 gesprochen.

Juliane Meinhold, Leiterin für soziale Arbeit beim Gesamtverband, beschreibt den Fachkräftemangel als ein "doppeltes Problem". Der Mangel führe nicht nur zu zusätzlichen Überstunden und einer zunehmenden Überlastung der vorhandenen Mitarbeiter*innen, sondern drohe auch weitere Personalausfälle zu verursachen. Die Leidtragenden seien letztlich die Kinder, deren Aktivitäten und Fördermöglichkeiten stark eingeschränkt werden.

Das 2019 eingeführte Gute-Kita-Gesetz sollte eigentlich eine flächendeckende Verbesserung der Situation in den Kindertageseinrichtungen bewirken. Doch der jüngste Bericht zeigt, dass sich die Rahmenbedingungen zwischen 2021 und 2023 in vielen Kitas verschlechtert haben, insbesondere wegen des zunehmenden Fachkräftemangels.

Der Paritätische Gesamtverband fordert daher, durch verbesserte Rahmenbedingungen in der Ausbildung mehr Fachkräfte zu gewinnen, indem beispielsweise das Schulgeld abgeschafft und Auszubildende nicht mehr auf den Personalschlüssel angerechnet werden sollen. Zusätzlich sei weiteres Personal für inklusiv arbeitende Kindertageseinrichtungen sowie für Kitas mit hohem Anteil von Kindern, die von Benachteiligung bedroht sind, notwendig.

Die Kita-Förderung ist auch Gegenstand eines aktuellen politischen Ringens zwischen Bundesfamilienministerin Lisa Paus und Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP). Während die Länder sich zur Einhaltung bestimmter Standards verpflichtet haben, endet die finanzielle Beteiligung des Bundes mit Ende dieses Jahres. Im Rahmen des Kita-Qualitätsgesetzes unterstützte der Bund die Länder 2023 und 2024 mit rund vier Milliarden Euro. Paus und die Bundesländer drängen auf eine Fortsetzung dieser Förderungen.