23. Juni, 2024

Politik

Fachkräftemangel durch Bürgergeld? Hessens Ministerpräsident Boris Rhein schlägt Alarm

Fachkräftemangel durch Bürgergeld? Hessens Ministerpräsident Boris Rhein schlägt Alarm

Hessens Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) äußerte sich besorgt über die steigende Zahl der Bürgergeld-Empfänger und warnte vor negativen Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Er betonte, dass das Bürgergeld als „Brandbeschleuniger“ für den Fachkräftemangel und die Arbeitsmarktkrise fungiere. Nach seiner Ansicht sind Anreize für Arbeitsaufnahme wichtiger als solche für Arbeitslosigkeit.

Rhein forderte eine Rückkehr zu einer positiven Leistungskultur, die Respekt vor Arbeits-, Lebens-, unternehmerischer – und Integrationsleistung betont. Demnach tragen immer mehr Sozialleistungen nicht zur sozialen Gerechtigkeit bei, sondern greifen Millionen von Bürgern an, die täglich ihren Beitrag leisten.

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit lag die Zahl der erwerbsfähigen Bürgergeldberechtigten im Mai bei 4,021 Millionen, was einen Anstieg von 82.000 Personen im Vergleich zum Mai 2023 bedeutet. Das Bürgergeld hatte ab Januar 2023 das Hartz-IV-System abgelöst, um die Vermittlung in dauerhafte Arbeitsverhältnisse zu verbessern.