22. Februar, 2024

Wirtschaft

Expansion im Vereinigten Königreich: Aldi und Lidl setzen auf Wachstum

Expansion im Vereinigten Königreich: Aldi und Lidl setzen auf Wachstum

In einem ambitionierten Vorhaben verstärken die deutschen Discounter Aldi und Lidl ihre Präsenz auf dem britischen Markt. Mit einer umfangreichen Investitionssumme von 550 Millionen Pfund beabsichtigt Aldi, sowohl neue Filialen zu eröffnen als auch in die Modernisierung bestehender Standorte zu investieren. Dieses beträchtliche Kapital soll nicht nur zur Optimierung der Kunden-Einkaufserfahrung beitragen, sondern bringt auch den beachtlichen Nebeneffekt mit sich, rund 1500 neue Arbeitsplätze zu generieren.

Der Discounter Aldi unterstreicht seine Position als einer der Top-Vier-Einzelhändler Großbritanniens mit einem Marktanteil von 9,3 Prozent und einem eindrucksvollen Wachstum von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, welches insbesondere im Vorweihnachtsgeschäft bemerkbar wurde und einen historischen Höhepunkt markierte.

Konkurrent Lidl allerdings bleibt nicht zurück und feierte kürzlich die Eröffnung einer eigenen Abfüllanlage, die ihre britischen Filialen unterstützen soll. Diese neue Einrichtung befindet sich in Derby und weist eine beeindruckende Kapazität von 380 Millionen Flaschen pro Jahr auf. Die Anlage, betrieben von MEG, einem Unternehmen, das zur selben Unternehmensgruppe wie Lidl gehört, zielt darauf ab, die Transportlogistik zu optimieren und somit Kosten sowie Emissionen zu reduzieren.

Lidl hat bereits im September 2023 ein bedeutendes Zeichen für Expansion gesetzt, indem das größte Verteilzentrum der Firma weltweit, in Luton nördlich von London, in Betrieb genommen wurde. Der Discounter erlangt mit einem Marktanteil von 7,5 Prozent und mehr als 960 Filialen den Status des sechstgrößten Einzelhändlers in Großbritannien, entsprechend den Erhebungen des Marktforschungsunternehmens Kantar.