29. Februar, 2024

Technologie

Europas Raumfahrt nimmt Kurs auf eine neue Ära

Europas Raumfahrt nimmt Kurs auf eine neue Ära

In einer äußerst eindrucksvollen Demonstration europäischer Logistik und Innovation hat der Segelfrachter "Canopée" kürzlich die Haupt- und Oberstufe der zukunftsweisenden Trägerrakete Ariane 6 aus Frankreich auf den Weg zum europäischen Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, gebracht. Dies markiert einen wesentlichen Meilenstein auf dem Weg zum langersehnten Erstflug der Ariane 6, wie die ArianeGroup und deren CEO Martin Sion voller Zuversicht mitteilen. Mit einem geplanten Startfenster zwischen Mitte Juni und Ende Juli dieses Jahres, schwebt die Premiere der neuen europäischen Schwerlastrakete förmlich in der Luft.

Die Ariane 6, als Nachfolgerin der bewährten, jedoch preisintensiven Ariane 5, steht für eine kosteneffizientere und wettbewerbsfähigere europäische Raumfahrt. Sie wird eine entscheidende Rolle dabei spielen, kommerzielle und staatliche Satelliten auf ihre Umlaufbahnen zu transportieren. Bereits jetzt verzeichnet die ArianeGroup Aufträge für insgesamt 28 Flüge der neuen Rakete, und es befindet sich bereits ein erster kommerzieller Flug bis Ende 2024 im Planungsprozess. Die Esa, die die Missionen der Rakete koordiniert, hat Bedarf bekundet, im kommenden Jahr in bedeutsamem Umfang auf die Ariane 6 zu setzen.

Die Raketenstufen, gefertigt in den modernen Werkstätten von ArianeGroup in Bremen und Les Mureaux, werden Ende des Monats an ihrem Bestimmungsort erwartet. Dort wird der finale Zusammenbau zur Startbereitschaft im Weltraumbahnhof erfolgen und die ambitionierten Ziele der europäischen Raumfahrt weiter beflügeln.

Dies kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die europäische Unabhängigkeit im Weltraumsektor kritische Bedeutung gewinnt. Mit dem letzten Start der Ariane 5 im Juli letzten Jahres und den Herausforderungen, die der Vega C-Rakete nach ihrem Fehlstart widerfahren sind, sieht sich Europa einem dringenden Bedarf an neuen Trägerraketen gegenüber, wobei die Rückkehr der Vega C erst für November anvisiert ist. Die Ariane 6 stellt in diesem Zusammenhang ein Versprechen für Stabilität und Fortschritt dar und wird voraussichtlich bis in die 2030er Jahre hinein den Raumfahrtsektor Europas prägen.