17. Juli, 2024

Technologie

Europas neuer Stern am Himmel: Der Ariane 6-Start steht bevor

Europas neuer Stern am Himmel: Der Ariane 6-Start steht bevor

Die Europäische Raumfahrtagentur (ESA) hat fast ein Jahrzehnt auf diesen Moment gewartet: Der erste Start der leistungsstarken neuen Rakete Ariane 6 steht bevor. Sollte alles nach Plan verlaufen, werden die europäischen Nationen wieder einmal eigenständig Zugang zum Weltraum haben – ein entscheidender Schritt für die Raumfahrt- und Wirtschaftsziele der Länder und Unternehmen des Kontinents.

Ariane 6 soll am Dienstag, den 9. Juli, vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, zwischen 14 und 18 Uhr Eastern Time starten. Die ESA überträgt die Live-Sendung des Flugs auf YouTube, beginnend um 13:30 Uhr Eastern Time.

Seit dem letzten Flug von Ariane 5 im Jahr 2023 ist Europa ohne unabhängigen Zugang zum Weltraum. Ein weiterer kleinerer ESA-Rakete, Vega-C, wurde seit 2022 wegen eines Flugfehlers am Boden gehalten. In der Vergangenheit starteten viele europäische Missionen auf russischen Sojus-Raketen. Doch Russlands Invasion in der Ukraine führte 2022 zu einem Abbruch der Beziehung und beendete damit Europas Nutzung russischer Raketen.

Gleichzeitig ist Europas Bedarf an Weltraummissionen – sei es zur Klimabeobachtung, für Navigationssatelliten oder zur Erkundung des Mondes, des Mars und darüber hinaus – kontinuierlich gewachsen. Im vergangenen Jahr flogen wichtige ESA-Missionen auf SpaceX-Raketen, darunter der Earth Cloud Aerosol and Radiation Explorer, zwei Galileo-Navigationssatelliten und das Euclid-Weltraumteleskop. Hera, eine ESA-Raumsonde, die ein Asteroidenpaar besuchen wird, soll im Herbst von SpaceX gestartet werden.

Eine im eigenen Land entwickelte Rakete könnte sicherstellen, dass europäische Missionen, sowohl institutionelle als auch kommerzielle, nach ihren eigenen Bedingungen priorisiert werden.