14. Juli, 2024

Märkte

Europas Aktienmärkte erfassen Rückschlag nach Kurserholung

Europas Aktienmärkte erfassen Rückschlag nach Kurserholung

Nach zweitägiger Erholungstendenz mussten Europas Aktienmärkte zur Wochenmitte erneut Verluste hinnehmen. Aufgrund eines Feiertags in den USA blieben die oft richtungsweisenden Impulse aus Übersee aus, was die europäischen Börsen beeinträchtigte.

Der EuroStoxx 50 sank um 0,61 Prozent und endete bei 4885,45 Punkten. Ob der Leitindex der Eurozone in den kommenden Tagen die deutlichen Einbußen der Vorwoche vollständig wettmachen kann, bleibt abzuwarten. Der französische Leitindex Cac 40 verzeichnete einen Rückgang von 0,77 Prozent auf 7570,20 Zähler, während der FTSE 100 in London mit einem leichten Plus von 0,17 Prozent bei 8205,11 Punkten schloss.

Im Sektorvergleich auf europäischer Ebene waren insbesondere Immobilien- und Technologietitel unter Druck. Der technologielastige US-Auswahlindex Nasdaq 100 konnte trotz fortgesetzter Rekordjagd im Halbleitersektor am Vortag keine neue Bestmarke mehr erreichen. Gleichzeitig setzten die Aktien von Rohstoffunternehmen sowie der Reise- und Freizeitsektor ihre Erholung fort.

Bei Vodafone erfreuten sich die Anleger über ein Kursplus von 1,4 Prozent. Der britische Telekommunikationskonzern erzielte durch den Verkauf des Großteils seiner Beteiligung am indischen Funkturmbetreiber Indus Towers rund 1,7 Milliarden Euro. Zudem nahm die Deutsche Bank die Beobachtung der Aktie mit einer Kaufempfehlung wieder auf.

Ein weiteres Highlight bildeten die Atos-Aktien, die ihre Erholungsrally mit einem beeindruckenden Kursgewinn von über 50 Prozent fortsetzten. Die Aussicht auf einen Einstieg des französischen Staates bei dem finanziell angeschlagenen IT-Dienstleister bot unverändert Unterstützung, obwohl seit Jahresbeginn noch ein Kurseinbruch von nahezu 76 Prozent zu Buche steht.