18. Juli, 2024

Märkte

Euro tritt auf der Stelle vor bedeutendem Fed-Auftritt

Euro tritt auf der Stelle vor bedeutendem Fed-Auftritt

Der Wechselkurs des Euro zeigte sich am Dienstagmorgen vor der mit Spannung erwarteten Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell nahezu unverändert. Die Gemeinschaftswährung notierte bei 1,0825 US-Dollar und hielt damit das Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag minimal höher auf 1,0835 Dollar festgelegt.

Am Nachmittag steht Powells halbjährliche Anhörung vor dem US-Senat an, gefolgt von der Befragung vor dem Repräsentantenhaus am Mittwoch. Im Zentrum der Debatte wird die Frage stehen, wann die Federal Reserve ihre restriktive Geldpolitik möglicherweise lockern wird. Bislang zögert die US-Notenbank mit Rücksicht auf die anhaltend hohe Inflation. Powell betont regelmäßig, dass eine stabilere Inflationslage nötig sei und die geldpolitischen Entscheidungen von den jeweiligen Wirtschaftsdaten abhängen.

Abseits von Powells Auftritt bleibt die Marktlage eher ruhig. Keine signifikanten Konjunkturdaten sind in Sicht, die nennenswerte Bewegungen am Devisenmarkt auslösen könnten.