17. Juli, 2024

Politik

Euro stabil trotz überraschender französischer Parlamentswahlen

Euro stabil trotz überraschender französischer Parlamentswahlen

Am Montagmorgen zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar zunächst stabil und notierte bei 1,0825 Dollar. Dies entspricht einem leichten Rückgang im Vergleich zum späten Freitagabend, jedoch konnten die Gewinne der vergangenen Woche weitgehend gehalten werden. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0824 Dollar festgesetzt.

Die zweite Runde der französischen Parlamentswahlen brachte ein unerwartetes Ergebnis. Das neu formierte Linksbündnis könnte die meisten Sitze in der Nationalversammlung gewinnen, gefolgt von der Partei der Mitte von Präsident Emmanuel Macron. Überraschenderweise belegte die rechtspopulistische Partei Rassemblement National (RN), die in der ersten Runde noch vorne lag, wahrscheinlich nur den dritten Platz.

"Der Wahlausgang überrascht und hat es in sich", bemerkte Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank. Da keine Partei die absolute Mehrheit erreicht hat, wird die Regierungsbildung eine große Herausforderung darstellen. Frankreich befindet sich in einer politisch festgefahrenen Lage.

An den Finanzmärkten rückte zuletzt vor allem das erhebliche Haushaltsdefizit in den Fokus. "Egal welches Koalitionsszenario zustande kommt, der Staatshaushalt wird voraussichtlich der große Verlierer sein", so Gitzel weiter. Für die Europäische Union stelle das Ergebnis der französischen Parlamentswahlen daher kein positives Zeichen dar.