12. Juli, 2024

Märkte

Euro sinkt im späten Handel leicht – US-Daten zeigen gemischtes Bild

Euro sinkt im späten Handel leicht – US-Daten zeigen gemischtes Bild

Der Euro hat im späten Donnerstagshandel leicht verloren und notierte zuletzt bei 1,0712 US-Dollar. Zuvor lag der Kurs im europäischen Handel noch etwas höher. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am gleichen Tag auf 1,0719 Dollar fixiert, nach 1,0749 Dollar am Mittwoch. Dies entspricht einem Dollar-Wert von 0,9329 Euro, während dieser am Vortag noch bei 0,9303 Euro lag.

Treiber dieser Entwicklung waren zum großen Teil das Fehlen klarer Impulse am Markt. Zwar sind in den USA die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche zum ersten Mal seit Mitte Mai gesunken, jedoch hatten Volkswirte einen stärkeren Rückgang erwartet. Auch zeigten sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia sowie Daten aus dem Bausektor schwächer als prognostiziert.

Trotz dieser gemischten Signale aus der US-amerikanischen Wirtschaft reagierten die Märkte nur verhalten auf die neuen Daten und blieben damit weitestgehend ruhig.