19. April, 2024

Politik

EU verurteilt tödlichen Anschlag in der Nähe von Moskau

EU verurteilt tödlichen Anschlag in der Nähe von Moskau

Mit tiefer Bestürzung hat die Europäische Union auf einen blutigen Anschlag reagiert, der sich in der russischen Region Moskau ereignet hat. Ein Sprecher des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell teilte über die soziale Plattform X mit, die Europäische Union sei angesichts der Berichte über die tragischen Ereignisse schockiert und entsetzt. Die EU stehe fest in der Verurteilung jeglicher Form von Gewalt gegen Zivilpersonen und bekundet ihre Solidarität mit allen betroffenen Bürgern Russlands.

Nach Angaben des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, fand der Anschlag in der Crocus City Hall statt, die sich in Krasnogorsk befindet und in der Folge zu mindestens 40 Todesopfern führte. Zudem berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax, dass in der Tragödie mehr als 100 Menschen Verletzungen erlitten. Diese ersten Erkenntnisse führten dazu, dass das russische zentrale Ermittlungskomitee umgehend ein Untersuchungsverfahren wegen des Verdachts auf einen Terrorakt eingeleitet hat, untermauernd die Schwere des Falles und die dringende Notwendigkeit eines engagierten Eingreifens.

Die Nachricht vom gewaltsamen Angriff auf die Zivilbevölkerung in der Nähe der russischen Hauptstadt bestärkt das globale Bewusstsein für die Gefahren des Terrorismus und die Notwendigkeit der internationalen Zusammenarbeit im Kampf dagegen.