17. Juli, 2024

Märkte

EU-Strafzölle auf Elektroautos: Auswirkungen auf den Autosektor

EU-Strafzölle auf Elektroautos: Auswirkungen auf den Autosektor

Die erwartete Einführung von EU-Strafzöllen auf Elektroautos aus China hat am Donnerstag zu einer verhaltenen Stimmung im Autosektor geführt. Trotz der Maßnahme blieb ein erheblicher Druck auf die Kurse europäischer Hersteller aus, da Anleger die Strafzölle bereits weitgehend eingepreist hatten. Aktien von Mercedes-Benz, Volkswagen und Porsche AG verzeichneten erfreulicherweise Kursgewinne.

Der europäische Sektorindex der Autohersteller und deren Zulieferer zeigte sich am Mittag mit einem Plus von einem halben Prozent. Im frühen Handel war der aus 14 Aktien bestehende Index um anderthalb Prozent gestiegen.

In den vergangenen Wochen hatten Investoren jedoch spürbare Zurückhaltung gezeigt. Nachdem der Auswahlindex im April ein Rekordhoch von 740 Punkten erreicht hatte, ist er seither um 15 Prozent gefallen. Zum Vergleich: Der marktbreite Stoxx 600 Index verzeichnete im selben Zeitraum einen leichten Anstieg. Autoaktien hinken dem Gesamtmarkt somit hinterher.

Laut der Börsenplattform eToro sorgt die Aussicht auf Strafzölle und die Furcht vor Gegenmaßnahmen Chinas seit Monaten für massive Unsicherheit in der Automobilbranche. Westliche Marken kämpfen um ihre Position auf dem chinesischen Markt, während Deutschlands Marktanteil von 27,3 auf 22,5 Prozent gesunken ist. Im Kontrast dazu hat sich der Marktanteil chinesischer Hersteller auf 50 Prozent erhöht.

Analyst Patrick Hummel von der Bank UBS bemerkte, dass die Stimmung für den Sektor, insbesondere für große deutsche Hersteller, bereits angeschlagen war. Die Risiken im Zusammenhang mit den Strafzöllen seien wohl bereits eingepreist. Nichtsdestotrotz könnten die Verhandlungen zwischen der EU und China weiterhin Bewegung in das Geschehen bringen, so Hummel.

Ein positives Beispiel lieferte der Zulieferer Continental. Das Unternehmen teilte am Vorabend mit, dass der chinesische Markt im zweiten Halbjahr für Aufwind sorgen dürfte. Investoren reagierten erfreut auf diese Nachricht und auch auf weitere Aussagen zur Profitabilität des Unternehmens, was zu einem Kursanstieg von mehr als 8 Prozent führte.