24. Juli, 2024

Politik

Estland schließt Grenzübergang zu Russland vorübergehend – Sicherheitsgründe stehen im Vordergrund

Estland schließt Grenzübergang zu Russland vorübergehend – Sicherheitsgründe stehen im Vordergrund

Estland wird den Grenzübergang nach Russland in Narva aus Sicherheitsgründen über das Wochenende vorübergehend schließen. Die Polizei- und Grenzschutzbehörde des baltischen EU- und NATO-Landes begründete diese Maßnahme mit den deutlich verlangsamten Grenzkontrollen auf russischer Seite. Diese Probleme führten dazu, dass Reisende am Donnerstag und Freitag stundenlang auf die Möglichkeit warten mussten, die Grenze zu überqueren.

Um die Gesundheit der Menschen sowie die öffentliche Ordnung zu schützen, wird der Übergang am Samstag und Sonntag geschlossen bleiben. Andere Grenzübergänge sind von dieser Schließung nicht betroffen, und Einreisen nach Estland bleiben weiterhin möglich.

Laut estnischen Quellen hatten sich aufgrund der langsamen Kontrollen am Donnerstag erstmals lange Warteschlangen in Narva gebildet. Bilder im Internet zeigten Hunderte Menschen, teils mit Gepäck, die in der Nacht an der geschlossenen Grenze ausharrten. Um die Situation zu entschärfen, hat die Stadtverwaltung mobile Toiletten aufgestellt und Wasserflaschen verteilt. Da keine unmittelbare Verbesserung der russischen Grenzkontrollen zu erwarten ist, wurde im Interesse der lokalen Bevölkerung und der Wartenden die vorübergehende Schließung beschlossen.

Der estnische Innenminister Lauri Läänemets teilte mit, dass keine genauen Informationen darüber vorliegen, warum der russische Grenzschutz derzeit so langsam handelt. Estnische Medien spekulierten, dass der Vorfall im Zusammenhang mit den geplanten Feierlichkeiten und einer Parade von Militärangehörigen in Narva zum estnischen Tag des Sieges gegen die Rote Armee 1919 am 23. Juni stehen könnte. Gleichzeitig wurden Bilder von einem russischen Ballon veröffentlicht, der offenbar die Menschenmassen auf der estnischen Seite der Grenze beobachtete.