24. Mai, 2024

Politik

Eskalation im Nahostkonflikt: Hamas greift erneut Grenzübergang zu Israel an

Eskalation im Nahostkonflikt: Hamas greift erneut Grenzübergang zu Israel an

Inmitten steigender Spannungen im Nahostkonflikt hat die Hamas den Grenzübergang Kerem Schalom zwischen dem Gazastreifen und Israel erneut mit Mörsergranaten angegriffen. Dies geht aus einer Meldung hervor, die der militärische Arm der Gruppierung, die Kassam-Brigaden, über die Nachrichtenplattform Telegram verbreitete. Seit dem Wochenbeginn markiert dies bereits den vierten Vorfall dieser Art an besagtem Übergang.

Die israelische Koordinierungsbehörde für palästinensische Angelegenheiten, kurz Cogat, verurteilte den Angriff als direkten Schlag gegen die humanitäre Versorgung des Gazastreifens und kritisierte die Hamas für ihr Vorgehen: "Anstatt den Menschen zu helfen, hindert die Hamas sie an der Erhaltung lebensnotwendiger Güter." Der Kerem Schalom-Übergang, erst vor Kurzem nach einer Schließung wiedereröffnet, stellt die Hauptader für humanitäre Hilfe in das umkämpfte Gebiet dar.

Die Situation wird zusätzlich dadurch kompliziert, dass israelische Aktivisten mehrfach versucht haben, die Transporte von Hilfsgütern zu blockieren. Sie begründen ihre Handlungen damit, dass diese die Kampfkraft der Hamas stärken könnten und fordern ein Umdenken in der humanitären Strategie.

Die Lage am Grenzübergang ist weiterhin angespannt. Während von israelischer Seite bekräftigt wird, dass seit der Wiedereröffnung des Übergangs Hilfsgüter nach Gaza transportiert werden, gibt es laut den Vereinten Nationen unterschiedliche Berichte über die tatsächliche Durchlässigkeit der Lieferungen. Die UN betont die Notwendigkeit sicherer und effizienter Logistikbedingungen, damit die Versorgung des Gazastreifens gewährleistet werden kann. Der Sprecher der Vereinten Nationen, Farhan Haq, machte auf die Problematik aufmerksam, dass Kerem Schalom derzeit einer militärisierten Zone gleiche und keine Sicherheit für die Hilfstransporte biete.

Neben den Entwicklungen um den Übergang Kerem Shalom bleibt auch der Grenzübergang Rafah nach Ägypten, ein weiterer wichtiger Zugangspunkt für Hilfslieferungen, geschlossen. Dieser befindet sich seit kurzem unter der Kontrolle der israelischen Armee, nachdem sie die palestinensische Seite übernommen hatte.