17. Juli, 2024

Politik

Eskalation im Nahen Osten: Hisbollah feuert über 200 Raketen auf Israel

Eskalation im Nahen Osten: Hisbollah feuert über 200 Raketen auf Israel

Als Reaktion auf die Tötung eines hochrangigen Kommandeurs der Hisbollah hat die Miliz nach eigenen Aussagen über 200 Raketen auf den Norden Israels abgefeuert. Das israelische Militär bestätigt, dass zahlreiche Geschosse und Drohnen in ihren Luftraum eindrangen, ohne eine genaue Zahl zu nennen. Israel reagierte prompt mit Angriffen auf die Abschussorte im Libanon.

Mehrere Raketen konnten laut israelischer Armee abgefangen werden. Feuer aufgrund von Granatsplittern und Drohnen wurde in verschiedenen Regionen im Norden Israels gemeldet, wo auch Sirenen heulten.

Zudem berichtet die libanesische Nachrichtenagentur NNA, dass bei einem israelischen Angriff in Hula im Südlibanon eine Person getötet und eine Frau bei einem weiteren Angriff verletzt wurde.

Der eskalierende Konflikt hat eine neue Intensität erreicht, seitdem Israels Militär am Mittwoch die Tötung eines hochrangigen Hisbollah-Kommandeurs bestätigte. Diese neue Welle der Gewalt lässt die Sorgen über eine mögliche Ausweitung des Konflikts wachsen. Israel fordert, dass sich die Hisbollah hinter den Litani-Fluss, 30 Kilometer von der Grenze entfernt, zurückzieht, wie es eine UN-Resolution vorsieht. Die vom Iran unterstützte Miliz besteht jedoch darauf, ihren Beschuss so lange fortzusetzen, bis ein Waffenstillstand im Gazastreifen erreicht ist.