28. Februar, 2024

Märkte

Erwartungsvolle Blicke: DAX profitiert von starken Impulsen aus dem Technologiesektor

Erwartungsvolle Blicke: DAX profitiert von starken Impulsen aus dem Technologiesektor

Getragen von robusten Vorgaben der Wall Street und beeindruckenden Ergebnissen aus dem US-Technologiebereich erlebt der deutsche Aktienmarkt einen erfreulichen Einstieg in den Handelstag. Aktieninvestoren richten ihr Augenmerk nun mit Spannung auf die nachmittags veröffentlichten Arbeitsmarktdaten aus den USA. Diese Daten könnten ausschlaggebend für die zeitliche Planung von Zinssenkungen durch die US-Notenbank sein und geben damit die Richtung für die Entwicklung der Marktzinsen vor.

Eine steigende Tendenz verzeichnete der DAX bereits im frühen Handel mit einem Zuwachs von 0,65 Prozent, was ihn der historischen Marke von 17.000 Punkten näherbringt. Trotz eines eher stagnierenden Wochenverlaufs, verheißt die aktuelle Entwicklung positive Zeichen. Auch der MDAX konnte sich mit einem Anstieg um 0,73 Prozent behaupten, während der EuroStoxx, als wichtiger Eurozonen-Index, einen Anstieg von um die 0,5 Prozent erzielte.

Am Abend zuvor hatten insbesondere die Technologiegiganten Amazon und Meta den Markt positiv stimuliert, indem sie nach Börsenschluss beeindruckende Quartalsergebnisse vorlegten. Die Aktien von Amazon sprangen nachbörslich um über 5 Prozent an, während die Anteilsscheine von Meta sogar um über 9 Prozent in die Höhe schossen. Einzig die Erstreaktion auf die Quartalsbilanz von Apple fiel zunächst zurückhaltend aus.

Im Fokus der Branche stehen derzeit die Automobilhersteller, bei denen vorzüglich die Aktien von BMW, Mercedes-Benz, Porsche AG und Volkswagen mit Wertsteigerungen von 1,2 bis 3,4 Prozent die Top-Ränge im DAX besetzen. Ein Anteil an dieser Entwicklung ist vermutlich der überraschend hohe freie Mittelzufluss von Mercedes-Benz im vergangenen Geschäftsjahr im Industriesegment zu schreiben.

Unter den Einzelfirmen sticht besonders Zalando hervor, deren Titel eine beachtliche Steigerung von 4,4 Prozent im DAX verzeichnen. Die überzeugende Hochstufung durch die Investmentbank Morgan Stanley von "Equal-Weight" auf "Overweight" trägt hierzu bei.

Rekordverdächtig agiert ebenfalls SAP, die mit einem Kursplus von 1,6 Prozent ein neues Hoch erreichen. Analyst Charles Brennan vom Analysehaus Jefferies zeigt sich von den Aussichten des Softwaregiganten überzeugt und hebt das Kursziel signifikant an, wobei er ein dynamisches Wachstum und eine vorerst nicht begrenzte Bewertung der Aktie prognostiziert.

Eon verbucht hingegen nur einen marginalen Anstieg von 0,1 Prozent, obwohl der Energieversorger sowohl seine eigenen Jahresziele übertroffen als auch die Markterwartungen beim bereinigten Gewinn überstiegen hat. Wanda Serwinowska von der UBS sieht in den vorgelegten Eckdaten jedoch keinen ändernswerten Aspekt, dafür wird das Augenmerk auf den für März anvisierten Geschäftsausblick bis 2024 sowie den Geschäftsplan bis 2028 gelenkt.