14. April, 2024

Politik

Erneuter Raketenbeschuss erschüttert Kiew: Hyperschallraketen im Einsatz

Erneuter Raketenbeschuss erschüttert Kiew: Hyperschallraketen im Einsatz

Nach einer längeren Phase relativer Ruhe in der ukrainischen Hauptstadt ist Kiew erneut Ziel intensiver Raketenangriffe geworden. In den frühen Morgenstunden mussten die Bewohner der Stadt zahlreiche Detonationen erdulden, die durch die Aktivität von Flugabwehrraketen im Zentrum verursacht wurden. Laut einem vor Ort anwesenden Korrespondenten der Deutschen Presse-Agentur waren die Angriffe in mehreren Wellen zu spüren.

Die Situation verschärfte sich durch den erneuten Einsatz der strategischen Luftwaffe des russischen Militärs, die von der kaspischen See aus operiert. Hierbei kamen nach Angaben des ukrainischen Militärs auch hochentwickelte Hyperschallraketen des Typs "Kinschal" zum Einsatz, die aufgrund ihrer Geschwindigkeit besonders schwer abzufangen sind.

Die städtische Administration, unter der Leitung von Bürgermeister Vitali Klitschko, meldete Schäden in diversen Bezirken der Stadt. Zerstörte Fahrzeuge und ein brennendes Transformatorenhaus gehören zu den Auswirkungen der nächtlichen Angriffe. Diese Entwicklung markiert eine spürbare Zuspitzung der Sicherheitslage in der Region und stellt die internationale Gemeinschaft vor weitere Herausforderungen in ihrem Bemühen um eine Deeskalation des Konfliktes.