18. Juli, 2024

Wirtschaft

Ericsson meldet bedeutenden Wertminderungsaufwand aufgrund von schwächelnder Vonage-Performance

Ericsson meldet bedeutenden Wertminderungsaufwand aufgrund von schwächelnder Vonage-Performance

Der schwedische Telekommunikationsspezialist Ericsson hat die Anleger gewarnt, dass im zweiten Quartal eine nicht zahlungswirksame Abschreibung in Höhe von 11,4 Milliarden schwedischen Kronen (etwa 1,1 Milliarden US-Dollar) anfallen wird. Diese Maßnahmen erfolgen infolge der verschlechterten Leistung von Vonage Holdings, die bereits die zweite wesentliche Abschreibung dieses Vermögenswerts innerhalb eines Jahres darstellt.

Das Unternehmen erklärte in einer Mitteilung am Mittwochabend, dass es gezwungen war, bestimmte Wachstumserwartungen neu zu bewerten. Hintergrund dieser Entscheidung war eine Verschlechterung des Marktes für die angebotenen Dienste. Infolgedessen habe Ericsson auch seine Investitionen umgelenkt.