18. Juli, 2024

Märkte

Erholung der US-Technologiewerte: Nvidia führt die Steigerung an

Erholung der US-Technologiewerte: Nvidia führt die Steigerung an

Die jüngst gebeutelten US-Technologiewerte konnten am Dienstag wieder merklich zulegen und sorgten für optimistische Stimmung an den Börsen. Besonders im Fokus stand der Chiphersteller Nvidia. Nach einer Phase intensiver Gewinnmitnahmen, die sich zu einem regelrechten Ausverkauf entwickelte, zeigten sich Anleger ermutigt durch positive Marktsignale. Nvidia wird als ein Indikator für das aktuelle Boomthema Künstliche Intelligenz (KI) gesehen. Der Nasdaq 100, dominiert von Technologiewerten, verbuchte einen Anstieg von 0,94 Prozent und schloss bei 19.657,02 Punkten. Der breit aufgestellte S&P 500 legte um 0,24 Prozent auf 5.461,15 Zähler zu. Im Gegensatz dazu musste der Dow Jones Industrial einen Rückgang um 0,80 Prozent auf 39.095,72 Punkte verzeichnen. Mit einem Kursplus von gut fünf Prozent führte Nvidia die Riege der Gewinner im Nasdaq 100 an und konnte somit etwas Boden gegenüber Apple und dem führenden Unternehmen Microsoft gutmachen. Experten der Bank UBS wiesen darauf hin, dass der vorangegangene Kursrutsch bei Nvidia keine negativen Auswirkungen für die gesamte Technologiebranche bedeute. Vielmehr seien die generellen Nachfragesignale nach wie vor positiv. Am unteren Ende des Dow Jones standen die Anteile der Baumarktkette Home Depot, die um vier Prozent nachgaben. Diese negative Entwicklung folgte der Warnung des Schwimmbadbedarfs-Großhändlers Pool Corporation. Dieser hatte auf einen saisonal bedingt hinter den Erwartungen zurückbleibenden Umsatz im zweiten Quartal hingewiesen, was auf eine Abnahme von Neubau- und Renovierungsaktivitäten zurückzuführen sei. Die Aktien von Pool verloren daraufhin fast acht Prozent, und auch Lowes musste Einbußen von fast fünf Prozent hinnehmen. Im S&P 500 konnte Carnival mit einem Kursplus von fast neun Prozent glänzen, nachdem das Kreuzfahrtunternehmen eine Anhebung seiner bereinigten Gewinnprognose für das Gesamtjahr bekannt gegeben hatte. Die Anteilscheine von Spirit Aerosystems setzten ihre Korrektur fort und fielen um fünf Prozent auf 31,41 US-Dollar, obwohl jüngst eine Erholungsrallye durch eine Boeing-Offerte erreicht wurde. Insiderberichten zufolge plant Boeing, den Rückkauf von Spirit Aerosystems vornehmlich durch Aktien zu finanzieren. Dies führte zu einem Rückgang der Boeing-Aktien um 2,6 Prozent. Besonders hart getroffen wurden die Aktionäre von Solaredge, die einen Kursverlust von 22 Prozent hinnehmen mussten. Bekannt gewordene Pläne für eine Wandelanleihe sowie drohende Umsatzeinbußen nach der Zahlungsunfähigkeit eines Kunden sorgten für erheblichen Druck auf die Aktie.