18. Juli, 2024

Wirtschaft

Erhöhung von Kindergeld und Investitionen in Kita-Betreuung: Bundeshaushalt 2025 bringt positive Veränderungen

Erhöhung von Kindergeld und Investitionen in Kita-Betreuung: Bundeshaushalt 2025 bringt positive Veränderungen

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat im Rahmen einer Pressekonferenz die geplante Anhebung des Kindergelds und des Kindersofortzuschlags ab dem 1. Januar des kommenden Jahres verkündet. Beide Leistungen sollen monatlich um fünf Euro steigen. Konkret bedeutet das, das Kindergeld wird von aktuell 250 Euro auf 255 Euro erhöht, während der Kindersofortzuschlag für Familien, die Bürgergeld beziehen, von 20 Euro auf 25 Euro pro Monat steigt. Ebenfalls Bestandteil der Haushaltsplanung ist eine signifikante Investition in die frühkindliche Betreuung. Für den Ausbau und die Unterstützung von Kitas sieht der Bundeshaushalt ab 2025 jährlich zwei Milliarden Euro vor. Lindner betonte, dass dies nicht nur eine familienpolitische Maßnahme sei, sondern auch dazu beitrage, das Wachstumspotenzial des Landes zu stärken. Bislang seien viele Eltern gezwungen, aufgrund fehlender Kita-Plätze in Teilzeit zu arbeiten oder ganz auf Erwerbstätigkeit zu verzichten. Die vorgesehenen Investitionen sollen genau hier Abhilfe schaffen. Darüber hinaus wird der Staat weiterhin intensiv in Bildung und Forschung investieren. Lindner hob das Startchancenprogramm hervor, das mit einer Milliarde Euro aus Bundesmitteln für die kommenden Jahre abgesichert ist. Diese Finanzierung soll zahlreiche Programme und Angebote an Schulen sichern. Besonders betonte er, dass die Ampel-Koalition im Gegensatz zur Opposition kein Interesse daran habe, gerade bei den Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen zu sparen. Die Spitzen der Ampel-Koalition, bestehend aus Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Finanzminister Lindner, hatten sich nach einer intensiven Nachtsitzung auf die Eckpunkte des Bundeshaushalts 2025 geeinigt. Heute Mittag wurden die Ergebnisse der Öffentlichkeit in Berlin präsentiert.