18. Juli, 2024

Politik

Erhöhte Alarmbereitschaft auf US-Militärstützpunkten in Europa

Erhöhte Alarmbereitschaft auf US-Militärstützpunkten in Europa

Die Sicherheitslage auf US-Militärstützpunkten in Deutschland sowie weiteren europäischen Ländern hat sich Medienberichten zufolge deutlich verschärft. Das Pentagon habe am vergangenen Wochenende die zweithöchste Sicherheitsstufe ausgerufen, wie der US-Sender CNN unter Berufung auf zwei namentlich nicht genannte Regierungsquellen berichtete. Diese Maßnahme, bekannt als Force Protection Condition Charlie, wird aktiviert, wenn eine unmittelbar bevorstehende Terrorbedrohung vermutet wird.

Der US-Sender Fox News zitierte einen Verteidigungsbeamten, der bestätigte, dass glaubwürdige Informationen auf einen möglichen Angriff auf US-Stützpunkte in naher Zukunft hinwiesen. Eine direkte Stellungnahme des Pentagons blieb jedoch aus. Auch Details zur Art der Bedrohung wurden nicht öffentlich gemacht. Der Beamte stellte klar, dass die Bedrohung nicht im Zusammenhang mit den Parlamentswahlen in Frankreich stehe.

Das für europäische Operationen zuständige US-Militärkommando Eucom, mit Sitz in Stuttgart, hielt sich ebenfalls bedeckt bezüglich der spezifischen Schutzmaßnahmen. Ein Sprecher von Eucom betonte gegenüber CNN, dass laufende Prüfungen unterschiedlicher Sicherheitsfaktoren zur ständigen Praxis gehörten und zusätzliche Schutzvorkehrungen oft getroffen würden, um die Sicherheit der Militärangehörigen im Ausland zu erhöhen. Genauere Details zu diesen Maßnahmen wurden jedoch nicht genannt.