24. Juni, 2024

Wirtschaft

Energiewende stärkt Europas Wirtschaft: 51 Prozent der deutschen Haushalte zustimmen

Energiewende stärkt Europas Wirtschaft: 51 Prozent der deutschen Haushalte zustimmen

Eine repräsentative Umfrage des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) deutet darauf hin, dass eine Mehrheit der deutschen Haushalte die wirtschaftlichen Chancen der Energiewende in Europa positiv einschätzt. Die vom Marktforschungsinstitut Prolytics im Mai durchgeführte Befragung umfasste 1200 Haushalte und zeigt, dass 51 Prozent der Teilnehmer überzeugt sind, dass die Energiewende Europa zu einem führenden Akteur im Bereich Energiewendetechnologien machen und gleichzeitig die Exporte stärken wird. Im Gegensatz dazu sehen 30 Prozent die Wettbewerbsfähigkeit Europas eher gefährdet.

Im Kontext der europäischen Zusammenarbeit zeigen sich die Befragten gespalten hinsichtlich der Auswirkungen auf die Energiekosten. Während 36 Prozent auf niedrigere Kosten hoffen, erwarten 31 Prozent steigende Preise. Weitere 22 Prozent sehen keine Auswirkungen durch eine engere Kooperation.

Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, unterstrich die Bedeutung des europäischen Binnenmarktes und der Solidarität innerhalb der Europäischen Union für eine sichere und kostengünstige Energieversorgung. 'Dank des Binnenmarktes und der europäischen Solidarität konnten wir die Energiekrise nach dem russischen Angriff auf die Ukraine relativ gut bewältigen,' betonte Andreae. 'Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die neue EU-Kommission den Energiebinnenmarkt weiterhin schützt und stärkt, um Europas Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.'