25. Februar, 2024

Wirtschaft

Ende der Durststrecke: Edeka und Mars legen Preiskonflikt bei

Ende der Durststrecke: Edeka und Mars legen Preiskonflikt bei

Nach langwierigen Auseinandersetzungen haben Edeka und Mars ihren Konflikt um eine angemessene Preisgestaltung beendet. Die Händlervereinigung und der US-amerikanische Nahrungsmittelgigant bestätigten nach monatelangen Verhandlungen eine Einigung. Bereits im Februar dürfen sich Verbraucher in den Regalen von Edeka und der Tochter Netto auf die Rückkehr geschätzter Mars-Produkte einstellen.

Zuckerwaren wie die Kaugummis Airwaves und Wrigley's Extra werden voraussichtlich die ersten Artikel sein, die den Weg zurück ins Sortiment finden. Nachfolgend sollen Lieblinge wie die Schokoladenriegel Mars, Snickers und Bounty sowie Tierfuttermarken wie Whiskas und Chappi verfügbar gemacht werden. Auch Artikel des täglichen Bedarfs, darunter Reis der Marke Uncle Ben's und die beliebten Nudelgerichte von Mirácoli, werden sukzessive in das Angebot aufgenommen.

Ein Edeka-Sprecher äußerte die Freude darüber, die begehrten Artikel von Mars schon bald wieder den Kunden präsentieren zu können. Die Mars-Verantwortlichen betonten die Wichtigkeit einer kooperativen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit Handelspartnern und begrüßten die Wiederaufnahme ihrer Produkte in den Edeka-Geschäften.

Die 'Lebensmittel Zeitung' hatte zuvor über die bevorstehende Wiederbelebung der Geschäftsbeziehung berichtet und dabei vermerkt, dass etwa die Hälfte des rund 400 Produkte umfassenden Sortiments von Mars seinen Weg zurück ins Edeka-Angebot finden wird. Die konkreten Konditionen der Einigung bleiben unter Verschluss, jedoch steht fest, dass sich Edeka auf 'niedrigere Preise und deutlich bessere Konditionen' als die von Mars ursprünglich geforderten durchsetzen konnte.

Die Preisdebatte entzündete sich im August 2022 und war geprägt von Diskussionen um von Mars angestrebte Preisaufschläge in Höhe von 20 Prozent, welche mit generellen Kostenerhöhungen begründet wurden. Edeka lehnte die Erhöhungen zunächst ab, woraufhin Mars die Belieferung einstellte. Während dieser Streit nun beigelegt ist, befindet sich Edeka weiterhin in Verhandlungen mit anderen Markenherstellern.