14. Juli, 2024

Wirtschaft

Elektro- und Digitalbranche mit Aufwind im Exportgeschäft

Elektro- und Digitalbranche mit Aufwind im Exportgeschäft

Die deutsche Elektro- und Digitalindustrie zeigt sich wieder im Aufwärtstrend. Laut aktuellen Zahlen des Branchenverbandes ZVEI ist im April ein beeindruckender Anstieg der Ausfuhren um 7,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 20,3 Milliarden Euro zu verzeichnen. Dieses positive Ergebnis markiert einen Wendepunkt, nachdem die Branche seit der zweiten Jahreshälfte 2023 immer wieder Rückgänge hinnehmen musste, wie Andreas Gontermann, Chefvolkswirt des ZVEI, erläuterte.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2024 summierten sich die Exporte auf 83,4 Milliarden Euro, was einem moderaten Rückgang von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Dennoch bleiben die Zahlen vielversprechend nah an den Vorjahreswerten und deuten auf eine sich stabilisierende Exportbilanz hin.

Interessanterweise blieben die Importe elektrotechnischer und elektronischer Produkte nach Deutschland im April unverändert bei 20,5 Milliarden Euro. Von Januar bis April erreicht das Einfuhrvolumen insgesamt 83,9 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Besonders erfreulich sind die Zahlen für den Handel mit China und den USA. Die Ausfuhren nach China stiegen im April signifikant um 24,8 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Auch die Geschäfte mit den USA florierten, mit einem Zuwachs von 14,6 Prozent und erreichten ein Volumen von 2,2 Milliarden Euro. Im innereuropäischen Handel konnte ebenfalls eine leichte Steigerung festgestellt werden, die Exporte wuchsen um 0,6 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro.