12. April, 2024

Märkte

Elektro-Pionier unter Erwartungen: Tesla verzeichnet Auslieferungsrückgang

Elektro-Pionier unter Erwartungen: Tesla verzeichnet Auslieferungsrückgang

In einer unerwarteten Wende hat Tesla, das Flaggschiff der Elektromobilität unter der Ägide des visionären Elon Musk, einen Dämpfer auf dem Weg zur Elektroauto-Dominanz erlebt. Nach rekordverdächtigen Wachstumsraten in den letzten Jahren meldet der Autobauer einen Rückgang seiner Fahrzeugauslieferungen im jüngsten Quartal - ein Novum seit der globalen Ausbreitung von COVID-19. Die jetzt kommunizierte Zahl der an Kunden übergebenen Elektrofahrzeuge – 386.810 Stück – bleibt sichtlich hinter den 423.000 des Vorjahresquartals zurück.

Experten hatten ihr Augenmerk auf eine erwartete Leistungssteigerung gerichtet, die Prognosen von bis zu 449.000 Auslieferungen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2024 suggerierten. Jedoch musste das Unternehmen einräumen, dass die tatsächlichen Zahlen solche Ambitionen nicht erfüllen. Die Reaktion des Marktes folgte prompt: Teslas Aktienwert sank im frühen US-Börsenhandel am Dienstag um teilweise über fünf Prozent.

Die Herausforderungen für Tesla waren dabei vielfältig und international. Produktionshindernisse in der brandenburgischen Fabrik Grünheide, herbeigeführt durch globale Logistikprobleme, die wiederum aus den Unruhen im Roten Meer mit jemenitischen Huthi-Rebellen Attacken sowie einem gezielten Angriff auf die Stromversorgung resultierten, verursachten erzwungene Pausen. Ebenso waren Umrüstungsarbeiten für eine aktualisierte Version des Model 3, dem Verkaufsschlager des Unternehmens, in der heimischen Fertigungsstätte in Kalifornien als Grund für die verlangsamte Produktionsrate anzuführen. Tesla konnte mitteilen, dass insgesamt 433.371 Fahrzeuge produziert wurden, ein Rückgang im Vergleich zu den 440.808 Fahrzeugen des gleichen Zeitraums im Vorjahr.

Die einst unangefochtene Position Teslas sieht sich inzwischen von wachsender Konkurrenz und veränderten Marktpräferenzen bedroht. Insbesondere in den USA zeigt sich ein Trend zurück zu traditionellen Verbrennungsmotoren und Hybridmodellen, während in China die lokale Konkurrenz um die Vorherrschaft auf dem Elektromarkt ringt.

Im aktuellen Produktportfolio des Unternehmens verzeichnen das Model 3 und das Kompakt-SUV Model Y das Gros der Auslieferungen mit einem Anteil von circa 96 Prozent. Neue Fahrzeuge wie der futuristisch anmutende Cybertruck, der bereits auf dem amerikanischen Markt verfügbar ist, wurden in der Mitteilung von Tesla nicht gesondert ausgewiesen.